Azul Brettspiel Rezension und Regeln

Kenneth Moore 16-05-2024
Kenneth Moore

Azul, Gewinner des Spiel des Jahres 2018, ist ein Spiel, das in der Brettspielbranche schnell ein hohes Ansehen erlangt hat. Es gehört schon einiges dazu, um auf Board Game Geek als eines der 50 besten Spiele aller Zeiten eingestuft zu werden. Aufgrund des großen Ansehens und der Tatsache, dass das Spiel die Mechanismen des Legens von Spielsteinen und des Sammelns von Sets (zwei meiner Lieblingsspielarten) kombiniert, war es unvermeidlich, dass ich es irgendwann ausprobieren wollteAbgesehen von den Grundkenntnissen über das Spiel und all dem Lob, das es erhalten hat, wusste ich nicht viel über Azul, so dass ich nicht wusste, was ich erwarten sollte. Obwohl Azul ein wenig überbewertet ist, ist es eine interessante und einzigartige Kombination von Mechanismen, die zu einer Erfahrung führt, die die meisten Leute genießen sollten.

Wie man spielt

Wie man Azul spielt

Einrichtung

  • Jeder Spieler nimmt eine Spielertafel und dreht sie so, dass die Seite mit der farbigen Wand nach oben zeigt (die andere Seite wird für die Spielvariante verwendet).
  • Jeder Spieler nimmt einen Wertungsmarker und legt ihn auf das Feld "0" auf seinem Spielplan.
  • Legen Sie die Fabrikauslagen kreisförmig in der Mitte des Tisches aus. Die Anzahl der Fabrikauslagen hängt von der Anzahl der Spieler ab:
    • 2 Spieler: 5 Werksanzeigen
    • 3 Spieler: 7 Werksanzeigen
    • 4 Spieler: 9 Werksanzeigen
  • Füllen Sie die Tüte mit den Spielsteinen und schütteln Sie sie. Die Spielsteine werden zufällig aus der Tüte entnommen und zu den Fabrikauslagen hinzugefügt. Vier Spielsteine werden auf jede Fabrikauslage gelegt.
  • Der Spieler, der Portugal zuletzt besucht hat, beginnt das Spiel und erhält den Startspielermarker.

Das Spiel spielen

Azul wird über mehrere Runden gespielt, wobei jede Runde aus drei Phasen besteht:

  • Fabrik Angebot
  • Wandverkleidung
  • Aufräumen

Fabrik Angebot

Die Phase des Fabrikangebots beginnt damit, dass der erste Spieler den ersten Spielermarker in die Mitte der Fabrikauslage legt. Der erste Spieler darf sich dann aussuchen, welche Plättchen er nehmen möchte. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, kann er Plättchen aus zwei Bereichen wählen.

Zuerst darf ein Spieler alle Plättchen einer Farbe aus einer der Fabrikauslagen nehmen. Die restlichen Plättchen aus der Fabrikauslage werden in die Tischmitte gelegt.

Dieser Spieler hat die drei blauen Steine aus der Auslage genommen und den letzten roten Stein in die Mitte gelegt.

Andernfalls kann ein Spieler alle Plättchen einer Farbe aus der Tischmitte nehmen. Der erste Spieler, der in einer Runde Plättchen aus der Tischmitte nimmt, nimmt auch den Startspielermarker und legt ihn auf das am weitesten links liegende Feld in seiner Bodenreihe (siehe unten).

Siehe auch: Deer in the Headlights Game (2012) Würfelspiel Rezension und Regeln

Da sich in der Mitte fünf rote Spielsteine befinden, hat dieser Spieler beschlossen, sie in seinem Zug aus der Mitte zu nehmen. Er nimmt sich die fünf roten Spielsteine sowie den ersten Spielermarker, da er als erster Spielsteine aus der Mitte genommen hat.

Sobald ein Spieler seine Spielsteine genommen hat, muss er sie auf dem Spielbrett platzieren. Die in dieser Phase genommenen Spielsteine werden zu den Musterlinien auf der linken Seite des Spielbretts hinzugefügt. Es gibt fünf verschiedene Linien, wobei jede Linie eine andere Anzahl von Spielsteinen erfordert. Die Spielsteine, die der Spieler gerade aufgenommen hat, werden zu einer dieser Linien hinzugefügt, beginnend mit dem am weitesten rechts liegenden Felddie noch unbesetzt ist.

Bei der Wahl der Linie, auf die Sie die Spielsteine legen, müssen Sie diese Regeln beachten.

  • Alle Spielsteine müssen in einer Zeile liegen und dürfen nicht auf zwei oder mehr Zeilen aufgeteilt werden.

    Dieser Spieler hat sich drei blaue Spielsteine geschnappt. Er kann die Spielsteine auf eine beliebige Linie legen. Legt er sie jedoch auf die erste oder zweite Linie, werden die zusätzlichen Spielsteine auf die Bodenlinie verschoben.

  • Liegen in einer Reihe bereits Spielsteine einer Farbe, dürfen nur noch Spielsteine der gleichen Farbe auf diese Reihe gelegt werden.

    Dieser Spieler hat sich zwei orangefarbene Spielsteine geschnappt. Die Spielsteine können nicht auf die dritte Linie gelegt werden, da diese bereits gefüllt ist. Die Spielsteine können nicht auf die fünfte Linie gelegt werden, da diese bereits mit roten Spielsteinen belegt ist. Die Spielsteine können entweder auf die erste, zweite oder vierte Linie gelegt werden.

  • Wenn ein Spieler bereits in einer früheren Runde eine Farbe für die Reihe fertiggestellt hat, darf er in künftigen Runden keine Steine dieser Farbe zu der Reihe hinzufügen.

    Dieser Spieler hat einige orangefarbene Spielsteine erworben. Er kann sie nicht auf die fünfte Linie legen, weil sich auf dieser Linie bereits rote Spielsteine befinden. Er kann sie auch nicht auf die vierte Linie legen, weil er in einer früheren Runde bereits einen orangefarbenen Spielstein in die Wand der vierten Linie gelegt hat.

  • Sobald alle Felder in einer Reihe gefüllt sind, ist die Reihe vollständig und es können keine weiteren Steine mehr hinzugefügt werden.
  • Wenn ein Spieler nicht alle Plättchen, die er aufgenommen hat, auf einer Linie unterbringen kann oder nicht alle Plättchen, die er aufgenommen hat, verwenden möchte, kann er die Plättchen zur Bodenlinie hinzufügen (die Linie am unteren Rand des Spielbretts mit den negativen Zahlen über den Feldern). Die zusätzlichen Plättchen werden beginnend auf der linken Seite platziert. Wenn du alle Felder deiner Bodenlinie ausfüllst, kommen die zusätzlichen Plättchen zurück in die Schachtel.

    Dieser Spieler hat drei orangefarbene Spielsteine erworben. Der einzige Ort, an dem er die Spielsteine ausspielen kann, ist die dritte Reihe, da die anderen Reihen bereits belegt sind. Er fügt einen Spielstein zur dritten Reihe hinzu. Die anderen beiden Spielsteine werden zur Bodenreihe hinzugefügt.

Nachdem ein Spieler Plättchen genommen und auf seinem Spielplan platziert hat, geht das Spiel im Uhrzeigersinn an den nächsten Spieler über. Die Spieler wechseln sich ab, bis alle Plättchen aus den Fabrikauslagen und aus der Tischmitte genommen wurden. Dann geht das Spiel in die Phase der Wandverkleidung über.

Alle Fliesen wurden aus den Werksauslagen und dem Zentrum entnommen. Das Spiel geht in die Phase der Wandverkleidung über.

Wandverkleidung

In der Phase "Wandfliesen" ziehen die Spieler Plättchen von den Musterlinien auf ihre Wände. Alle Spieler können gleichzeitig ihre Wände fliesen.

Du beginnst mit der obersten Musterlinie und analysierst jede Linie, um festzustellen, ob du ein Plättchen auf deine Wand verschieben kannst. Damit ein Plättchen auf die Wand verschoben werden kann, müssen alle Felder in der entsprechenden Musterlinie mit Plättchen gefüllt sein. Wenn ein Plättchen verschoben werden kann, nimm eines der Plättchen und verschiebe es auf das entsprechende farbige Feld in derselben Linie auf der Wand. Alle anderen Plättchen inwird die Musterlinie wieder in die Schachtel zurückgelegt. Der Spieler analysiert alle Linien und zieht die entsprechenden Plättchen auf die Wand. Alle Plättchen in unvollständigen Linien bleiben in der nächsten Runde liegen.

Dieser Spieler verschiebt die Steine aus der ersten, dritten und vierten Reihe auf seine Mauer, da er die Reihen vervollständigt hat. Die Steine auf der fünften Reihe bleiben für die nächste Runde liegen, da die Reihe nicht vervollständigt wurde.

Nachdem ein Spielstein in der Wand platziert wurde, erhält der Spieler sofort Punkte für die angrenzenden Spielsteine (nicht diagonal). Zählen Sie zunächst die Anzahl der Spielsteine, die horizontal mit dem neu platzierten Spielstein verbunden sind (einschließlich des Spielsteins, den Sie gerade platziert haben). Der Spieler erhält Punkte in Höhe der Anzahl der angrenzenden Spielsteine. Zählen Sie anschließend, wie viele Spielsteine vertikal mit dem neu platzierten Spielstein verbunden sind(Wenn das platzierte Plättchen vertikal und horizontal mit ihm verbunden ist, gibt es für beide Richtungen Punkte. Alle Punktegewinne und -verluste werden durch Verschieben des Wertungsmarkers auf den Spielertafeln berücksichtigt.

Dieser Spieler hat soeben das rote Plättchen in der obersten Reihe an der Wand angebracht und erhält vier Punkte für die horizontale Linie und drei Punkte für die vertikale Linie, insgesamt also sieben Punkte.

Nachdem ein Spieler alle seine Plättchen platziert und gewertet hat, schaut er sich die Plättchen an, die auf seiner Bodenlinie platziert wurden. Für jedes Plättchen, das auf der Bodenlinie platziert wurde, verliert der Spieler die über dem Feld angezeigte Punktzahl. Nach dem Verlust der Punkte werden alle Plättchen auf der Bodenlinie in die Schachtel gelegt. Das Startmarkerplättchen bleibt jedoch auf dem Spielbrett des Spielers.

Dieser Spieler hat zwei Plättchen in seiner Bodenreihe, verliert zwei Punkte und legt diese beiden Plättchen zurück in die Schachtel.

Aufräumen

Wenn keiner der Spieler alle fünf Felder in einer der horizontalen Linien auf seiner Wand ausgefüllt hat, wird eine weitere Runde gespielt. Zur Vorbereitung der nächsten Runde werden die Fabrikauslagen mit vier zufällig ausgewählten Steinen aus dem Beutel aufgefüllt. Wenn der Beutel keine Steine mehr enthält, werden die Steine aus der Schachtel in den Beutel gelegt. Wenn immer noch nicht genug Steine übrig sind, um alle Fabrikauslagen auszufüllen, werden einige derdie Werksanzeigen erhalten nicht alle vier Kacheln.

Nachdem alle Fabrikauslagen gefüllt wurden, beginnt eine neue Runde mit der Phase Fabrikangebot. Der Spieler, der in der vorherigen Runde den ersten Spielermarker genommen hat, legt diesen zurück in die Tischmitte und beginnt die nächste Runde.

Ende des Spiels

Das Spiel endet, wenn einer der Spieler eine der horizontalen Linien in seiner Wand fertiggestellt hat. Alle Spieler setzen ihre Wand fort und punkten wie gewohnt. Nachdem alle Spieler die Phase der Wandverkleidung abgeschlossen haben, geht das Spiel in die Endwertung über.

Ein Spieler hat die oberste Reihe seiner Mauer fertiggestellt. Das Spiel endet am Ende der aktuellen Runde.

Vor dem Vergleich der Spielstände können die Spieler Bonuspunkte für das Erreichen verschiedener Ziele während des Spiels erhalten.

  • Die Spieler erhalten zwei Punkte für jede horizontale Linie, die sie in ihrer Wand vervollständigen.

    Dieser Spieler hat eine horizontale Linie vollendet und erhält somit zwei Punkte.

  • Die Spieler erhalten sieben Punkte für jede vertikale Linie, die sie in ihrer Wand vervollständigen.

    Dieser Spieler hat die senkrechte Linie in der Mitte der Wand fertiggestellt und erhält sieben Bonuspunkte.

  • Wenn ein Spieler alle fünf Plättchen einer Farbe an seiner Wand anbringt, erhält er zehn Punkte für jede Farbe, die er vervollständigt.

    Dieser Spieler hat alle fünf orangefarbenen Spielsteine platziert und erhält zehn Bonuspunkte.

Die Spieler vergleichen dann ihre Punkte. Der Spieler, der die meisten Punkte erzielt hat, gewinnt das Spiel. Bei Gleichstand gewinnt der Spieler, der die meisten waagerechten Linien gezogen hat. Wenn zwei oder mehr Spieler immer noch gleich viele Punkte haben, teilen sich die Spieler mit Gleichstand den Sieg.

Siehe auch: Monopoly Travel World Tour Brettspiel: Regeln und Spielanleitung

Spielvariante

Für die Spielvariante wird die Seite der Spielbretter verwendet, auf der sich die graue Wand befindet. Das Spiel wird wie das normale Spiel gespielt, mit Ausnahme des Hinzufügens von Spielsteinen zur Wand. Wenn Sie einen Spielstein zur Wand hinzufügen, können Sie ihn auf ein beliebiges Feld in der entsprechenden Zeile platzieren, auf dem sich noch kein Spielstein befindet. Außerdem dürfen sich nicht zwei Spielsteine der gleichen Farbe in der gleichen horizontalen odervertikale Linie.

Meine Gedanken zu Azul

Als ich mir die Spielregeln von Azul durchgelesen habe, muss ich zugeben, dass das Spiel nicht das ist, was ich erwartet hatte. Ich wusste, dass das Spiel ein Spiel zum Legen von Plättchen in Kombination mit einem Spiel zum Sammeln von Sets sein würde. Ich wusste aber nicht, wie die beiden Mechanismen zusammen funktionieren würden, da die beiden Genres ziemlich unterschiedlich sind. Letztendlich hat Azul einen einzigartigen Weg gefunden, die beiden Genres zu kombinieren. Ich würde sagen, dass das Spielprinzip von AzulDiese drei Komponenten arbeiten zusammen und ermöglichen es dir, Plättchen zu ziehen und sie an deiner Wand zu platzieren, um zu punkten.

Jede Runde beginnt mit der Auswahl der Spielsteine, die Sie nehmen möchten. Das Spiel gibt Ihnen zwei Möglichkeiten bei der Auswahl der Spielsteine, da Sie entweder Spielsteine aus einer Fabrikauslage oder aus der Mitte nehmen können. Anstatt nur einen Spielstein zu nehmen, wählen Sie eine Farbe und nehmen alle Spielsteine Ihrer gewählten Farbe von der gewählten Stelle. Das bedeutet, dass Sie am Ende nur einen Spielstein nehmen können oder Sie könntenDie Auswahl der Plättchen ist eine ziemlich einfache Mechanik, aber sie ist mit Abstand die wichtigste für Ihren Erfolg im Spiel. Sie haben keine Chance, das Spiel zu gewinnen, wenn Sie nicht die richtigen Plättchen auswählen.

Die einzige Mechanik, die ich von Azul nicht erwartet habe, sind die Musterlinien. Bei den meisten dieser Art von Fliesenverlegespielen erwirbt man die Fliesen und platziert sie dann sofort an ihrem endgültigen Bestimmungsort. Azul macht eine Art Umweg, da es einen Zwischenschritt gibt, bevor man in der Lage ist, Fliesen an der Wand zu platzieren. Bevor man Fliesen an der Wand platzieren kann, muss man zuerst eine Musterlinie mitDas Spiel hat ein paar Regeln, die befolgt werden müssen, wenn man die Spielsteine in Musterreihen platziert, aber der Mechanismus ist recht einfach. Wenn man alle leeren Felder in einer Reihe auf der linken Seite des Spielbretts ausfüllt, kann man einen der Spielsteine auf die rechte Seite verschieben, um Punkte zu erhalten.

Zuerst dachte ich, dass diese Mechanik sehr seltsam klingt, da man Linien ausfüllen muss, nur um ein Plättchen zu einem anderen Teil des Spielbretts hinzuzufügen. Es mag seltsam erscheinen und einige Spieler verwirren, wenn sie das Spiel zum ersten Mal spielen, aber ich denke, dass es eine sehr interessante Mechanik ist. Diese Mechanik ist der Punkt, an dem das Sammeln von Sets ins Spiel kommt. Um ein Stück der Wand auszufüllen, muss man nicht nurJe nachdem, wo man das Plättchen spielen möchte, muss man zwischen einem und fünf Plättchen der entsprechenden Farbe sammeln. Das macht es natürlich einfacher, Plättchen in den oberen Reihen zu platzieren, da man nicht so viele Plättchen verwenden muss.

Diese Mechanik ergänzt die erste Mechanik der Auswahl von Spielsteinen um einige interessante Entscheidungen. Zunächst würden die meisten Leute denken, dass man immer die Farben nehmen sollte, die einem mehr Spielsteine geben. Mehr Spielsteine erlauben es, mehr Lücken in den Musterlinien zu füllen. Wenn man die Lücken hat, um sie auf einer einzigen Linie zu nutzen, ist es normalerweise eine gute Sache, mehr Spielsteine zu nehmen, da man dadurch näher an die Möglichkeit kommt, dieWenn Sie sich dem Ende der Angebotsphase nähern, wird die Anzahl der Fliesen, die Sie aufnehmen, zu einer wichtigen Entscheidung. Anstatt einfach nur einen Haufen Fliesen zu nehmen und sie auf verschiedenen Musterlinien zu platzieren, sollten Sie versuchen, die Farben zu erwerben, die Sie für die Fertigstellung der Musterlinien benötigen. Sie wollen nie mehr als ein oder zwei Musterlinien übrig haben, die Sie nicht in einer Woche fertigstellen können.Wenn Sie zu viele teilweise gefüllte Reihen haben, begrenzen Sie die Anzahl der Punkte, die Sie in einer Runde erzielen können, und schränken gleichzeitig ein, was Sie in der nächsten Phase des Fabrikangebots tun können. Sie wollen auch nicht zu viele Plättchen einer Farbe nehmen, so dass Sie einige von ihnen zur Bodenreihe hinzufügen müssen. Das bringt einige interessante Entscheidungen ins Spiel, da Sie herausfinden müssen, welche Farbplättchen Sie nehmen müssen undwann du sie nehmen solltest, damit du die benötigten Farben bekommst, ohne zu viele zusätzliche Steine nehmen zu müssen.

Die letzte Mechanik im Spiel ist das, was Ihre Strategie für das gesamte Spiel bildet. Das Platzieren von Steinen in der Wand ist ziemlich einfach. Wenn Sie die entsprechende Musterlinie vervollständigt haben, bewegen Sie einen der Steine auf das Feld der entsprechenden Farbe. Die Strategie kommt daher, dass Sie bestimmen, welche Felder in Ihrer Wand Sie anvisieren. Grundsätzlich wollen Sie Steine in Ihrer Wand platzieren, dieSie müssen sich gut überlegen, welche Steine Sie nehmen, denn der Schlüssel zum Sieg liegt darin, dass Sie versuchen, Steine zu platzieren, mit denen Sie in zwei Richtungen gleichzeitig punkten können. Sie wollen also möglichst viele Steine anvisieren, mit denen Sie sowohl vertikal als auch horizontal punkten können. Sie wollen Steine erwerben, die in der Wand nahe beieinander liegen, damit Sie sie zusammensetzen könnenvertikale und horizontale Linien.

Die Punktevergabe ist zwar ziemlich einfach, aber das ist einer der Gründe dafür, dass Azul ein Spiel ist, das man immer besser beherrscht, je öfter man es spielt. In den ersten paar Partien wird man nicht genau wissen, wie man die Spielsteine platzieren muss, um seine Punktzahl zu maximieren. Das liegt daran, dass das Spiel eine gewisse Vorausplanung erfordert, um erfolgreich zu sein. Man kann das Spiel auch ohne Plan spielen, aber man istUm die besten Ergebnisse zu erzielen, musst du eine gute Vorstellung davon haben, was du in den nächsten Runden tun willst. Es ist unwahrscheinlich, dass du alles tun kannst, was du willst, aber einen Plan zu haben, ist wirklich hilfreich. Wenn du weißt, was du tun willst, kannst du besser planen, welche Plättchen du nehmen willst, und herausfinden, welche Farben du auf jede Musterlinie legen willst.

Zwischen all diesen Mechanismen hatte ich viel Spaß mit Azul. Azul ist eine wirklich interessante Kombination von Mechanismen, die ziemlich gut zusammen funktionieren. Obwohl ich noch nie ein Spiel wie Azul gespielt habe, erinnerte mich das Spiel an Qwirkle. Ich habe Qwirkle noch nicht hier auf Geeky Hobbies rezensiert, aber es ist ein Spiel, das mir wirklich Spaß macht. Ich denke, der Vergleich mit Qwirkle kommt von der Wertung, da sie ziemlich ähnlich istzwischen den beiden Spielen.

Genau wie Qwirkle ist einer der Hauptgründe für den Erfolg von Azul, dass es eine gute Balance zwischen Strategie und Zugänglichkeit findet. Azul ist nicht das strategischste Spiel, aber es hat genug, dass es sich so anfühlt, als hätten deine Handlungen einen direkten Einfluss auf das Spiel. Azul ist auch recht einfach zu erlernen und zu spielen. Das Spiel hat eine Altersempfehlung von 8+, und das scheint ungefähr richtig zu sein. Keine der Mechaniken in Azul sindDaher sollte es den meisten Spielern möglich sein, das Spiel innerhalb von fünf bis zehn Minuten zu erlernen. Die Spieler werden vielleicht ein paar Runden brauchen, um zu verstehen, was sie tun und eine Strategie zu entwickeln. Die Spieler sollten jedoch keine Probleme haben, zu verstehen, was sie mit den einzelnen Mechanismen tun müssen. Aus diesem Grund denke ich, dass sich Azul hervorragend als Familienspiel eignet, da es einfach genug ist fürDie meisten Kinder und auch Menschen, die normalerweise nicht viele Brettspiele spielen, werden begeistert sein.

Auf den ersten Blick sieht Azul wie ein friedliches Spiel aus, bei dem jeder Spieler versucht, seine eigene Mauer zu bauen, um seine Punktzahl zu maximieren. Man könnte meinen, dass es sich um ein Spiel handelt, bei dem jeder Spieler hauptsächlich sein eigenes Ding macht, abgesehen von dem Wettbewerb um die Spielsteine. Wenn man Azul jedoch weiter spielt, wird einem klar, dass das Spiel viel halsbrecherischer ist, als man erwarten würde. Das liegt daran, dassBei der Auswahl der Spielsteine gibt es mehr zu beachten als nur die Spielsteine, die man selbst benötigt. Bei der Auswahl der Spielsteine muss man auch bedenken, welche Spielsteine die anderen Spieler benötigen. Außerdem muss man bedenken, welche Spielsteine die anderen Spieler nicht verwenden können. Mit Spielsteinen kann man Punkte erzielen, aber genauso gut auch Punkte verlieren. Je nachdem, welche Spielsteine die Spieler während der Runde nehmen, kann ein Haufen Spielsteine vonAm Ende der Angebotsphase kann eine Farbe übrig bleiben, die dann von einem der Spieler genommen und zu seiner Bodenreihe hinzugefügt werden muss.

Einen anderen Spieler dazu zu bringen, hier und da ein paar Minuspunkte zu kassieren, mag nicht viel erscheinen. In manchen Spielen spielt das keine Rolle, aber in einem wirklich engen Spiel können ein paar Punkte den Unterschied ausmachen. Richtig schlimm wird es, wenn man gezwungen ist, viele Steine einer Farbe zu nehmen, die man nicht verwenden kann. In einem Spiel, das wir gespielt haben, konnten alle Spieler sehen, dass der Stapel einer Farbe imNiemand hatte wirklich eine Verwendung für die Farbe, und so wuchs sie immer weiter an, da niemand die Kacheln aufheben wollte. Am Ende waren es mindestens sechs Kacheln dieser Farbe, und niemand wollte sie haben, da er sie nicht auf einer seiner größeren Musterlinien verwenden konnte. So blieb ein Spieler beim Ziehen all dieser Kacheln hängen und musste die meisten Kacheln zu seiner Bodenlinie hinzufügen. Das kostete den Spieler am Ende elfIn dieser Runde verlor der Spieler Punkte und hatte danach kaum noch eine Chance, das Spiel zu gewinnen. Dieser Spieler war recht gut im Spiel, bis er völlig überrumpelt wurde, weil er alle diese Plättchen nehmen musste. Auf diese Weise kann Azul ziemlich grausam sein, da eine Fabrikangebotsphase im Grunde das Spiel für einen Spieler beenden kann.

In diesem Zusammenhang würde ich sagen, dass Azul sehr glücksabhängig ist. Das Glück des Spiels hängt hauptsächlich davon ab, welche Steine in die Fabrikauslagen eingefügt werden und in welcher Verteilung sie eingefügt werden. Wenn man eine bestimmte Farbe braucht und es nicht viele Steine dieser Farbe gibt oder die anderen Spieler sie nehmen, bevor sie zu einem kommen, kann man nicht viel tun. Wenn man sehr viele Steine einer Farbe braucht, ist esWenn du nur ein paar von einer Farbe brauchst, bist du vielleicht gezwungen, ein paar Kacheln in die Bodenreihe zu legen, um die benötigten Kacheln zu bekommen. Deine Entscheidungen im Spiel haben eindeutig einen großen Einfluss auf das Spiel, aber die Entscheidungen der anderen Spieler können einen ebenso großen Unterschied machen. Wie ich gerade erwähnt habe, könnten die anderen Spieler dir am Ende eine Menge Kacheln in den Schoß legen, die du nicht verwenden kannstSie verlieren eine Menge Punkte.

Abschließend würde ich sagen, dass die Komponenten von Azul recht gut sind. Die Spielsteine sind aus Plastik. Ich hätte zwar Holz bevorzugt, aber die Plastikteile sind dick genug, dass sie sich sehr robust und hochwertig anfühlen. Die Spielbretter sind aus Pappe, aber sie sind dick genug, dass sie sich gut verarbeitet anfühlen. Der Gesamtstil des Spiels ist etwas minimalistisch, aber er passt gut zum Spiel. Alleder Komponenten fügen sich in das eher entspannte Thema von Azul ein.

Sollten Sie Azul kaufen?

Azul ist ein gutes Spiel, aber ich denke, dass es ein wenig überbewertet wird. Das Spiel hat eine interessante Kombination von Mechanismen, die zu einem unterhaltsamen Erlebnis führt. Die Idee, ein Spiel zum Legen von Kacheln mit einem Spiel zum Sammeln von Sets zu kombinieren, funktioniert gut. Jede der Mechaniken ist ziemlich einfach, was dazu führt, dass das Spiel für die ganze Familie ziemlich zugänglich ist. Azul beruht allerdings auf ziemlich viel Strategie. Du musst nachdenkenAzul kann sich von Zeit zu Zeit auf ein gewisses Maß an Glück verlassen, aber man hat das Gefühl, dass die eigenen Handlungen im Spiel einen direkten Einfluss auf das Ergebnis haben. Obwohl das Spiel ein entspanntes Gefühl vermittelt, kann es ziemlich grausam sein, da ein Spieler in einer Runde einen Haufen Punkte verlieren kann. Es gibt vieles, was mir an Azul gefallen hat.Es fühlt sich einfach so an, als ob Azul etwas fehlt, was dazu führt, dass das Spiel meiner Meinung nach ein wenig überbewertet wird.

Leute, die sich nicht wirklich für Plättchenlege- oder Setsammelspiele interessieren, werden Azul wahrscheinlich nicht mögen. Wenn die Prämisse jedoch interessant klingt, denke ich, dass Sie Azul genießen werden. Azul mag ein wenig überbewertet sein, aber es ist ein Spiel, das ich ohne Probleme weiterempfehlen kann.

Wenn Sie Azul kaufen möchten, können Sie es online finden: Amazon, eBay

Kenneth Moore

Kenneth Moore ist ein leidenschaftlicher Blogger mit einer tiefen Liebe für alles, was mit Spielen und Unterhaltung zu tun hat. Mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst hat Kenneth jahrelang seine kreative Seite erforscht und sich mit allem beschäftigt, von der Malerei bis zum Kunsthandwerk. Seine wahre Leidenschaft war jedoch schon immer das Spielen. Von den neuesten Videospielen bis hin zu klassischen Brettspielen lernt Kenneth gerne alles über alle Arten von Spielen. Er hat seinen Blog erstellt, um sein Wissen zu teilen und anderen Enthusiasten und Gelegenheitsspielern aufschlussreiche Rezensionen zu geben. Wenn er nicht gerade spielt oder darüber schreibt, ist Kenneth in seinem Kunstatelier zu finden, wo er gerne Medien mischt und mit neuen Techniken experimentiert. Er ist außerdem ein begeisterter Reisender und erkundet bei jeder sich bietenden Gelegenheit neue Reiseziele.