Camel Up Brettspiel Rezension und Regeln

Kenneth Moore 12-10-2023
Kenneth Moore

Mit dem Gewinn des Spiel des Jahres 2014 hat sich das heutige Spiel Camel Up sofort einen Namen gemacht. Obwohl das Spiel des Jahres nicht immer das beste Spiel des Jahres auswählt, bedeutet es vor allem bei den neueren Gewinnern, dass das Spiel zumindest ein gutes Spiel ist. Wenn man bedenkt, dass Camel Up derzeit in den Top 500 der Brettspiele aller Zeiten auf Board GameNormalerweise bin ich kein großer Fan von Wettspielen, aber Camel Up hatte genug interessante Mechanismen, um es auszuprobieren. Camel Up mag ein wenig überbewertet sein, aber es hat einige interessante Mechanismen, die die ganze Familie genießen kann.

Wie man spielt

Wie man Camel Up spielt

Dies sind die Regeln für die zweite Ausgabe von Camel Up. Die Regeln für die erste Ausgabe sind die gleichen, außer dass die "verrückten Kamele" nicht im Spiel sind.

Einrichtung

  • Legt den Spielplan in die Mitte des Tisches.
  • Sortieren Sie die Wettscheine nach ihrer Farbe. Legen Sie die Scheine auf den entsprechenden Bereich des Spielplans. Legen Sie die Scheine in der Reihenfolge mit dem niedrigsten Wert nach unten.
  • Legt die Pyramidenplättchen auf ihr Feld auf dem Spielplan.
  • Sortieren Sie die Münzen nach ihrem Wert und legen Sie sie an den Rand des Spielfelds. Geben Sie jedem Spieler drei Ägyptische Pfund.
  • Jeder Spieler wählt eine Figur und nimmt die fünf Zielkarten der gewählten Figur. Bei sechs oder mehr Spielern nimmt man zusätzlich die entsprechende Partnerschaftskarte und legt sie mit der verfügbaren Seite nach oben ab. Zum Schluss nimmt man das Zuschauerplättchen der gewählten Figur. Jeder Spieler hält seine Zielkarten verdeckt vor den anderen Spielern.
  • Bestimmen Sie die Startposition für alle Kamele mit Ausnahme der "verrückten Kamele" (schwarz und weiß). Würfeln Sie mit jedem farbigen Würfel und setzen Sie das entsprechende Kamel auf eines der ersten drei Felder, je nachdem, welche Zahl Sie gewürfelt haben. Wenn Sie zum Beispiel eine Eins würfeln, wird das Kamel auf das erste Feld gesetzt. Bei einer Zwei setzen Sie es auf das zweite Feld usw. Wenn mehr als ein Kamel auf demselben Feld steht, wird es zufälligLegen Sie die Kamele übereinander, und zwar so, dass alle Kamele im Uhrzeigersinn angeordnet sind.

    Die Würfel wurden geworfen, um die Startpositionen der Kamele zu bestimmen.

  • Um die verrückten Kamele zu platzieren, würfeln Sie mit dem grauen Würfel. Wählen Sie aus, welches Kamel Sie zuerst platzieren wollen, und würfeln Sie. Nachdem Sie das erste Kamel platziert haben, würfeln Sie erneut, um die Position für das andere Kamel zu bestimmen. Wenn das zweite Kamel auf demselben Feld wie das erste Kamel platziert wird, wird das zweite Kamel auf das erste Kamel gesetzt. Die verrückten Kamele werden so platziert, dass sie in RichtungDie Positionen der verrückten Kamele werden durch die gewürfelte Zahl bestimmt:
    • Eins: Raum 16
    • Zwei: Raum 15
    • Drei: Raum 14

      Die verrückten Kamele wurden auf der Grundlage des Würfelwurfs platziert.

  • Stecke alle Würfel in die Pyramide und lege sie auf die Spitze.
  • Gebt den Startspieler-Marker dem jüngsten Spieler, der das Spiel beginnt.

Das Spiel spielen

Wenn ein Spieler an der Reihe ist, führt er eine Aktion aus und geht dann im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler über. Die Aktionen, die ein Spieler in seinem Zug ausführen kann, sind folgende

  • Nehmen Sie einen Wettschein.
  • Legen Sie ein Zuschauerplättchen.
  • Nimm ein Pyramidenticket und bewege ein Kamel
  • Wetten Sie auf den Gesamtsieger oder den Verlierer des Rennens.

Nehmen Sie einen Wettschein

Eine Partie Camel Up besteht aus einer Reihe von Etappen, die das Rennen ausmachen. Eine Etappe Camel Up dauert so lange, bis alle Pyramiden-Karten genommen wurden (fünf der sechs Würfel wurden geworfen).

Wenn sich ein Spieler für einen Wettschein entscheidet, wettet er darauf, welches Kamel seiner Meinung nach in der aktuellen Etappe gewinnen oder den zweiten Platz belegen wird. Um eine Wette zu platzieren, nimmt der Spieler den obersten Schein des Kamels, auf das er wetten möchte. Ein Spieler kann Scheine für mehrere verschiedene Kamele oder mehrere Scheine für dasselbe Kamel nehmen.

Siehe auch: Wie man das Brettspiel Deer Pong spielt (Regeln und Anleitung)

Dieser Spieler hat sich entschieden, einen Wettschein zu nehmen. Er wählt eine Farbe und nimmt den obersten Wettschein dieser Farbe.

Ein Zuschauer-Plättchen platzieren

Wenn du am Zug bist, kannst du dein Zuschauerplättchen auf den Spielplan legen. Wenn dein Zuschauerplättchen bereits auf dem Spielplan liegt, kannst du es in diesem Zug auf ein anderes Feld legen. Ein Zuschauerplättchen kann nur auf ein leeres Feld gelegt werden, auf dem sich keine Kamele oder Zuschauerplättchen befinden. Ein Zuschauerplättchen kann auch nicht auf ein Feld neben einem anderen Zuschauerplättchen oder auf das erste Feld gelegt werden.

Wenn Sie das Zuschauerplättchen legen, wählen Sie, ob Sie die jubelnde Seite (+1 Seite) oder die buhende Seite (-1 Seite) nach oben legen wollen.

Zwei Spieler haben ein Zuschauerplättchen gelegt. Das Plättchen, das näher an den Kamelen liegt, wurde mit der jubelnden Seite nach oben gelegt, während das andere Plättchen mit der buhenden Seite nach oben gelegt wurde.

Nimm ein Pyramiden-Ticket und bewege ein Kamel

In seinem Zug kann ein Spieler auch das oberste Pyramiden-Ticket nehmen und vor sich ablegen.

Dann drückst du den Knopf auf der Pyramide, um zu bestimmen, welches Kamel sich bewegt und wie weit es sich bewegt. Drehe die Pyramide auf den Kopf und schüttle sie. Drehe sie aufrecht und halte sie ein paar Zentimeter über den Tisch. Drücke den Knopf, der einen der Würfel freigibt. Die Farbe des Würfels, der aufgedeckt wird, bestimmt, welches Kamel bewegt wird. Die gewürfelte Zahl bestimmt, wie viele Felder das KamelWenn ein Kamel auf einem Feld landet, das bereits von einem anderen Kamel besetzt ist, werden die soeben bewegten Kamele auf die Kamele gesetzt, die das Feld bereits besetzen.

Dieser Spieler hat sich entschieden, eines der Kamele zu bewegen. Er nimmt sich ein Pyramiden-Ticket. Er hat eine Zwei gewürfelt und wird das blaue Kamel um zwei Felder bewegen.

Wenn das Kamel, das Sie bewegen, ein anderes Kamel auf seinem Rücken hat, nimmt es alle Kamele auf seinem Rücken mit.

Der blaue Würfel wurde geworfen. Das blaue Kamel und das gelbe Kamel auf ihm bewegen sich zwei Felder vorwärts.

Wenn der graue Würfel aufgedeckt wird, bewegen Sie eines der verrückten Kamele. Sie bewegen das gewählte verrückte Kamel um die gewürfelte Anzahl von Feldern gegen den Uhrzeigersinn. Welches verrückte Kamel Sie bewegen, hängt von mehreren Faktoren ab.

  • In den meisten Fällen bestimmt die Farbe der gewürfelten Zahl, welches Kamel bewegt wird, z. B. wenn eine schwarze Zahl gewürfelt wird, wird das schwarze Kamel bewegt.
  • Wenn jedoch nur eines der verrückten Kamele ein anderes Kamel auf seinem Rücken trägt (ohne das andere verrückte Kamel), wird das Kamel, das ein anderes Kamel oder andere Kamele trägt, bewegt.
  • Wenn eines der verrückten Kamele das andere verrückte Kamel trägt, bewegen Sie das Kamel, das sich auf dem anderen verrückten Kamel befindet.

Das verrückte Kamel wurde gewürfelt. Da eine weiße Zwei gewürfelt wurde, wird das weiße Kamel zwei Felder gegen den Uhrzeigersinn bewegt.

Wird ein Kamel auf ein Feld bewegt, auf dem sich ein Zuschauerplättchen befindet, erhält der Spieler, dem das Zuschauerplättchen gehört, ein Ägyptisches Pfund aus der Bank. Das Kamel und alle darauf befindlichen Kamele werden dann entsprechend der aufgedeckten Seite des Plättchens bewegt. Hat der Spieler die Jubelseite gewählt, wird das Kamel bzw. werden die Kamele um ein Feld weiterbewegt. Befinden sich auf dem neuen Feld andere Kamele, werden die Kamele, dieDie Kamele, die auf das Feld verschoben werden, werden oben auf den Stapel gelegt. Wenn der Spieler die buhende Seite nach oben gelegt hat, werden die Kamele um ein Feld zurückgeschoben. Wenn sich auf dem Feld, auf das sie verschoben werden, noch Kamele befinden, werden die Kamele, die auf das Feld verschoben wurden, an das Ende des Stapels gelegt.

Das grüne Kamel ist auf einem Zuschauerplättchen gelandet. Der Spieler, der das Plättchen platziert hat, erhält eine Münze. Das grüne Kamel rückt außerdem ein Feld vor, da die Jubelseite nach oben zeigt.

Nachdem du das Kamel bzw. die Kamele bewegt hast, legst du den Würfel auf eines der Würfelzelte, um zu zeigen, dass er für diese Etappe bereits verwendet wurde.

Wette auf den Gesamtsieger oder Verlierer

Bei dieser Aktion können die Spieler darauf wetten, welches Kamel ihrer Meinung nach der Gesamtsieger oder der Verlierer des gesamten Rennens sein wird. Um auf eines der beiden Kamele zu wetten, verwenden Sie Ihre Zielkarten. Wählen Sie die Karte aus, die dem Kamel entspricht, auf das Sie bieten möchten, ohne die anderen Spieler davon in Kenntnis zu setzen. Dann legen Sie die Karte verdeckt auf das Feld, das angibt, ob Sie auf den Gesamtsieger oder den Verlierer wetten. Wenn esWenn Sie bereits Karten auf dem Feld liegen haben, legen Sie Ihre Karte auf die zuvor gespielten Karten. Sobald Sie eine Karte gelegt haben, können Sie sie für den Rest des Spiels nicht mehr aufheben oder ihre Position ändern. Sie können jedoch mehrere Wetten für den Gesamtsieger oder Verlierer abschließen.

Dieser Spieler hat auf das grüne Kamel als Gesamtsieger gesetzt. Normalerweise würde der Spieler diese Karte verdeckt ausspielen.

Ende des Beines

Eine Etappe endet, wenn jemand das letzte Pyramidenkärtchen zieht und das fünfte Kamel für die Etappe bewegt wird. Das Startspielerplättchen wird an den nächsten Spieler weitergegeben, um anzuzeigen, dass er nach Abschluss der Wertung für die aktuelle Etappe an der Reihe ist.

Die ersten Spieler bestimmen, welches Kamel den ersten und zweiten Platz einnimmt (die Kamele, die der Ziellinie am nächsten sind). Die verrückten Kamele zählen bei der Bestimmung des ersten und zweiten Platzes nicht mit. Befinden sich mehrere Kamele auf demselben Feld, so ist das Kamel an der Spitze des Stapels vor den darunter liegenden Kamelen dran.

Die aktuelle Etappe ist beendet. Das grüne Kamel liegt auf dem ersten Platz, da es sich auf dem am weitesten entfernten Stapel befindet. Das gelbe Kamel liegt auf dem zweiten Platz.

Jeder Spieler, der auf das Kamel auf dem ersten Platz gesetzt hat, erhält Münzen aus der Bank, die dem Wert des ersten Platzes auf allen seinen Tickets entsprechen. Alle Spieler, die auf das Kamel auf dem zweiten Platz gesetzt haben, erhalten Münzen aus der Bank, die dem Wert des zweiten Platzes auf allen ihren Tickets entsprechen. Die Spieler verlieren eine Münze für jede Wette, die sie auf ein Kamel gesetzt haben, das nicht auf dem ersten oder zweiten Platz gelandet ist.

Siehe auch: Überprüfung und Regeln des Partyspiels Heads Up!

Die nächsten Spieler erhalten eine Münze für jedes Pyramiden-Ticket, das sie in der vorherigen Etappe gezogen haben.

Die Spieler erhalten folgende Punkte: Der linke Spieler verliert einen Punkt für das blaue Ticket, er erhält zwei Punkte für das grüne Ticket (grün war zuerst dran) und er erhält zwei Punkte für die Pyramiden-Tickets. Der mittlere Spieler erhält acht Punkte für die grünen Tickets und zwei Punkte für die Pyramiden-Tickets. Der rechte Spieler verliert einen Punkt für das blaue Ticket, er erhält zwei Punkte für die Pyramiden-Tickets.Punkte für die gelben Karten (das gelbe Kamel ist an zweiter Stelle) und einen Punkt für die Pyramiden-Karte.

Nachdem jeder Spieler das verdiente Geld genommen und das verlorene Geld bezahlt hat, wird das Spiel für die nächste Runde neu angesetzt.

  • Alle Wettscheine werden auf ihren Platz auf dem Spielbrett zurückgelegt, wobei die niedrigsten Werte jeder Farbe nach unten und die höchsten Werte nach oben gelegt werden.
  • Alle Pyramidenkarten kommen zurück auf ihren Platz auf dem Spielplan.
  • Jeder Spieler, der sein Zuschauerplättchen auf den Spielplan gelegt hat, nimmt es zurück.
  • Alle Würfel werden in die Pyramide zurückgelegt.
  • Der Spieler mit dem Startspielermarker ist dann an der Reihe.

Ende des Spiels

Das Spiel endet sofort, wenn eines der Kamele die Ziellinie überquert. Dies gilt auch für ein verrücktes Kamel, das die Linie in die entgegengesetzte Richtung überquert. Wenn ein verrücktes Kamel ein anderes Kamel in die entgegengesetzte Richtung über die Ziellinie schiebt, wird dieses Kamel bzw. werden diese Kamele als Letzter gewertet.

Das grüne Kamel hat die Ziellinie überquert und das Spiel ist beendet.

Zu Beginn führen die Spieler eine weitere Runde der Endwertung durch (siehe oben).

Dann ermitteln die Spieler den Gesamtsieger und den Verlierer des Rennens. Beginnen Sie mit der Ermittlung des endgültigen Siegers. Der endgültige Sieger ist das Kamel, das die Ziellinie überquert oder am weitesten auf der Strecke war, als das Rennen endete. Verrückte Kamele können weder den ersten noch den letzten Platz belegen. Nehmen Sie alle Karten auf dem Feld für den Gesamtsieger und drehen Sie sie um, so dass die Karte, die zuerst gespielt wurde, dieGehen Sie jede Karte durch, um festzustellen, ob der Spieler richtig lag. Der erste Spieler, der die richtige Karte ausspielt, erhält acht Ägyptische Pfund. Der zweite Spieler, der die richtige Karte ausspielt, erhält fünf Ägyptische Pfund. Jeder weitere Spieler, der richtig geraten hat, erhält den nächsthöheren Wert auf der entsprechenden Karte.

Jede falsch gespielte Karte im Gesamtsiegerstapel kostet den Spieler, der sie gespielt hat, ein Ägyptisches Pfund.

Das grüne Kamel hat das Rennen gewonnen. Der erste Spieler hat das falsche Kamel gewählt und verliert eine Münze. Der zweite Spieler hat die richtige Farbe gewählt und bekommt acht Münzen. Die dritte Karte ist richtig und bringt ihm fünf Münzen ein. Die vierte Karte war richtig und bringt ihm drei Münzen ein.

Nachdem Sie den Gesamtsieger-Stapel bewertet haben, bewerten Sie den Gesamtverlierer-Stapel. Der Gesamtverlierer ist das Kamel, das die wenigsten Kilometer im Rennen zurückgelegt hat. Kamele, die die Ziellinie in der entgegengesetzten Richtung überquert haben, werden als letzte gewertet. Die Wertung für den Gesamtverlierer ist dieselbe wie für den Gesamtsieger.

Jeder Spieler zählt dann, wie viel Geld er hat. Der Spieler mit dem meisten Geld gewinnt das Spiel. Wenn zwei oder mehr Spieler das meiste Geld haben, teilen sich die Spieler mit dem gleichen Geld den Sieg.

Zusätzliche Regeln für sechs plus Spieler

Wenn Sie das Spiel mit sechs oder mehr Spielern spielen, gibt es ein paar zusätzliche Regeln für das Spiel.

Zu Beginn des Spiels nimmt jeder Spieler seine Partnerschaftskarte und legt sie mit der verfügbaren Seite nach oben ab.

Die Regeln für sechs plus Spieler sehen außerdem eine fünfte Aktion für jede Runde vor. Für diese Aktion kann jeder Spieler eine Wettpartnerschaft mit einem anderen Spieler eingehen. In deinem Zug kannst du diese Aktion ausführen, wenn deine Partnerschaftskarte mit der verfügbaren Seite nach oben vor dir liegt. Für diese Aktion wählst du einen der anderen Spieler, der seine Partnerschaftskarte noch mit der verfügbaren Seite nach oben vor sich liegen hat. Die beidenDie Spieler tauschen ihre Partnerschaftskarten aus und drehen sie auf die Partnerschaftsseite. Der Spieler, den Sie gewählt haben, kann die Partnerschaft nicht ablehnen.

Am Ende der Etappe kann jeder Spieler für einen der Wettscheine, die sein Partner gesammelt hat, Punkte sammeln. Wenn ein Spieler keinen der Wettscheine seines Partners verwenden möchte, muss er das nicht. Jeder Spieler erhält Punkte für alle seine eigenen Wettscheine sowie für einen der von seinem Partner gewählten Scheine. Nach Abschluss der Wertung werden alle Partnerschaften beendet und jeder Spielernimmt seine Partnerschaftskarte zurück und legt sie mit der offenen Seite nach oben vor sich hin.

Meine Gedanken zu Camel Up

Wenn ein Brettspiel einen Spiel-des-Jahres-Preis gewinnt, gibt es in der Regel ein paar Dinge, die man von dem Spiel erwarten kann, da die Jury in der Regel ein paar Kriterien beachtet. Erstens wird das Spiel ziemlich einfach zu spielen sein. Das liegt daran, dass der Preis entwickelt wurde, um Spiele auszuzeichnen, die die ganze Familie genießen kann. Zweitens neigen die Spiele dazu, eine gute Balance zwischen Strategie und Glück zu haben. Das Komitee scheint zuIch mag Spiele, bei denen man etwas Glück hat, aber auch genug Strategie, um sein Schicksal im Spiel beeinflussen zu können. Und schließlich neigt das Spiel des Jahres dazu, Spiele zu belohnen, die mit neuen Spielmechanismen aufwarten oder einen Weg finden, Mechanismen auf eine neue Art und Weise zu nutzen. Der Grund, warum ich diese drei Kriterien erwähnt habe, ist, dass ich denke, dass sie Camel Up wirklich gut beschreiben.

Beginnen wir mit dem Schwierigkeitsgrad von Camel Up. Obwohl Camel Up schwieriger ist als ein typisches Mainstream-Spiel, ist das Spiel immer noch recht einfach zu spielen. In jeder Runde kannst du zwischen vier (fünf, wenn du mit sechs oder mehr Spielern spielst) Aktionen wählen. Obwohl es vier Aktionen zur Auswahl gibt, ist jede Aktion recht einfach, so dass die Spieler keine Probleme haben sollten, herauszufinden, was jede Aktion bewirkt.Das Spiel hat eine annehmbare Menge an Regeln, die größtenteils recht einfach und vernünftig sind. Ich würde davon ausgehen, dass man den meisten neuen Spielern das Spiel innerhalb von fünf bis zehn Minuten beibringen kann. Das Spiel hat eine Altersempfehlung von 8+, was angemessen erscheint, da ich davon ausgehe, dass die meisten Kinder in diesem Alter keine Probleme haben sollten, das Spiel zu spielen. Camel Up leistet auch gute Arbeit als Brücke zu mehrkomplizierte Spiele für Leute, die nur Mainstream-Brettspiele spielen.

Obwohl Camel Up ziemlich einfach zu spielen ist, gibt es auch eine ordentliche Portion Strategie. Das Spiel wird niemals mit einem Strategiespiel verwechselt werden, da es auf einer ordentlichen Portion Glück beruht. Dein Schicksal in Camel Up hängt jedoch von den Entscheidungen ab, die du triffst. Die Tatsache, dass Camel Up dir ein paar verschiedene Möglichkeiten gibt, was du in einer Runde tun kannst, ist wahrscheinlich das, was mir am meisten an dem Spiel gefallen hat.In den meisten Runden ist es ziemlich offensichtlich, welche Entscheidungen Sie treffen sollten, aber es gibt auch Runden, in denen Sie mehrere Möglichkeiten haben.

Im Kern ist Camel Up ein Wettspiel, gemischt mit einem Würfel- und Zugspiel. Ich persönlich bin kein großer Fan von Wettspielen, da ich nicht wirklich ein Spieler bin. Auf den Ausgang eines Ereignisses zu wetten, ist für mich einfach nicht so interessant. Das liegt wahrscheinlich zum Teil daran, dass ich normalerweise nicht sehr gut darin bin, darauf zu wetten, wer ein Rennen gewinnen wird. Es liegt auch daran, dass ich nicht glaube, dass es viel Geschick erfordert, vorherzusagen, wergewinnen, es sei denn, man erhält Informationen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können. Ein weiterer Grund, warum ich die meisten Wettbrettspiele nicht mag, ist, dass sie in der Regel sehr langweilig sind. Man würfelt und bewegt Figuren, bis etwas die Ziellinie überquert. Das ist meiner Meinung nach nicht sehr spannend.

Die gute Nachricht ist, dass Camel Up viele der Dinge überwindet, die ich im Allgemeinen an Glücksspielen nicht mag. Man würfelt zwar immer noch, um die Kamele zu bewegen, aber das Spiel bietet mehr als das. Was Camel Up von anderen Rennspielen unterscheidet, ist, dass die Kamele andere Kamele auf ihrem Rücken tragen. Das führt dazu, dass sich die Platzierungen im Rennen ziemlich schnell ändern. Ein Kamel, das auf einem anderen Kamel landetKamel oder einem Stapel von Kamelen wird sehr geholfen, da dieses Kamel während einer Etappe mehrfach bewegt werden kann. Das Kamel kann dann vom Stapel wegbewegt werden und andere Kamele können es überholen, so dass es ans Ende des Rudels rückt. Diese Mechanik verleiht dem typischen Rennspiel eine wirklich interessante Wendung.

Dies führt dazu, dass das Wetten mehr als nur ein zufälliges Raten ist. Es gibt ein gewisses Maß an Raten, wenn es um das Wetten geht, aber Sie können in der Regel eine gute, fundierte Vermutung anstellen. Zum Beispiel können einige Kamele zu Beginn einer Etappe so weit hinten sein, dass Sie wissen, dass sie nicht auf dem ersten oder zweiten Platz landen werden. Andere Kamele können so weit vorne sein, dass sie garantiert auf dem ersten oder zweiten Platz landen werden. Die meiste Zeit jedoch können Siemüssen auf der Grundlage der aktuellen Positionierung der Kamele raten. Kamele, die sich oben auf den Stapeln befinden, haben die größte Wahrscheinlichkeit, den ersten oder zweiten Platz zu belegen, da sie im Laufe der Etappe mehrfach verschoben werden können. Sie können auch vom Stapel verschoben werden, so dass andere Kamele an ihnen vorbeiziehen oder auf sie aufgesetzt werden. Grundsätzlich gibt es ein gewisses Risiko und eine gewisse Belohnung bei den Etappenwetten. Wenn Sie Ihre Wetten früher abschließen, können Sie mehr Münzen verdienen. Sie sindWenn Sie jedoch eine Weile warten, haben Sie bessere Informationen, da Sie wissen, welche Kamele noch bewegt werden können, wodurch sich die Anzahl der Kamele, die den ersten oder zweiten Platz belegen können, verringert.

Dann gibt es noch die Wette auf den Gesamtsieger und den Verlierer. Das ist eine wirklich interessante Entscheidung, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man an die Entscheidung herangehen kann. Die riskante Strategie ist, früh im Spiel auf den Gesamtsieger und den Verlierer zu setzen. Wer als erster Spieler richtig auf den Gesamtsieger und den Verlierer gesetzt hat, bekommt ein paar mehr Punkte als die anderen Spieler, die richtig getippt haben.Es ist von Vorteil, so lange wie möglich zu warten, um eine Karte zu einem dieser Abschnitte zu spielen, da Sie dann mehr Informationen haben. Sie sollten jedoch nicht zu lange warten, da sonst ein Haufen anderer Spieler eine Karte vor Ihnen spielen könnte. Grundsätzlich müssen Sie abwägen, ob Sie genügend Informationen haben, um eine Wette abzuschließen, oder ob Sie nicht zu lange warten wollen, bis Ihre Wette nicht mehr wirklich von Bedeutung ist. Wenn Sie falsch wetten, verlieren SieDie größere Strafe für eine falsche Wette besteht darin, dass man nicht auf die Farbe in der anderen Kategorie wetten kann, wenn sich das Rennen drastisch ändert und ein Kamel vom ersten zum letzten Platz wechselt oder andersherum.

Im Großen und Ganzen hat es mir Spaß gemacht, Camel Up zu spielen. Ich denke, dass das Spiel ein wenig überbewertet ist, da ich nicht glaube, dass es den Spiel-des-Jahres-Preis verdient hat. Es ist trotzdem ein lustiges Spiel. Ich denke, dass das Spiel erfolgreich ist, weil es eine gute Arbeit leistet, indem es eine Gruppe von cleveren Mechanismen miteinander kombiniert, die gut zusammenarbeiten. Das Spiel ist einfach zu spielen und gibt dir dennoch genug strategische Entscheidungen, mit denen du eineDie verschiedenen Entscheidungen im Spiel erlauben es Ihnen, verschiedene Strategien zu verfolgen, die es Ihnen erlauben, risikoreicher oder konservativer zu spielen. Während es einige Züge geben wird, die sich irgendwie wertlos anfühlen, können die meisten Entscheidungen im Spiel Ihnen auf die eine oder andere Weise helfen.

Camel Up ist zwar ein gutes Spiel, hat aber ein Problem, das manche Partien ernsthaft beeinträchtigen kann. Grundsätzlich lebt Camel Up von engen Rennen, bei denen die Führung regelmäßig wechselt. Bei einem engen Rennen ist das Spiel spannend, da man nicht weiß, was passieren wird. Die Dinge können sich schnell ändern, da ein Kamel in einer Etappe vom Ersten zum Letzten oder umgekehrt wechseln kann. Das zwingt Sie dazu, bei Ihren Wetten und bei der Auswahl der Kamele einige Risiken einzugehenWenn man aber kein gutes Rennen hat, fällt das Spiel irgendwie auseinander. Vor allem will man kein Rennen, bei dem der endgültige Gewinner und/oder Verlierer offensichtlich ist.

Das Problem mit Rennen, die nicht eng beieinander liegen, ist, dass es das ruiniert, was Camel Up zu einem guten Spiel macht. Ein großer Teil des Spiels in Camel Up besteht darin, darauf zu wetten, wo die Kamele Ihrer Meinung nach landen werden. In den meisten Spielen gibt es in diesem Bereich tatsächlich einige Entscheidungen zu treffen, da sich die Kamele zwischen den Etappen bewegen. So haben Sie zu Beginn jeder Etappe ein paar verschiedene Kamele, auf die Sie wetten können. Wenn es offensichtlich istWenn man nicht weiß, wer Erster oder Letzter wird, wird das Wetten ziemlich sinnlos. In einigen Etappen könnte ein Kamel garantiert gewinnen, sobald die Etappe beginnt. Die Spieler nehmen dann einfach abwechselnd die entsprechenden Wettscheine. Das macht die Wettmechanik zunichte, da es keinen Grund gibt, auf eines der Kamele zu setzen, die keine Chance haben, Erster oder Zweiter zu werden.

Dies führt zu einem weiteren Problem bei Camel Up, bei dem die Reihenfolge der Züge entscheidend sein kann. Der erste Spieler, der in einer Etappe spielt, kann spielentscheidend sein. Wenn Sie den ersten Zug in einer Etappe machen, können Sie alle Aktionen nutzen. Sie können die erste Wahl haben, wo Sie ein Zuschauerplättchen platzieren. Wenn Sie in einem Rennen mit einem Ausreißer an der Spitze sind, haben Sie auch die Möglichkeit, die wertvollsten Wetten zu setzenEs liegt zwar nicht ganz in Ihrer Hand, wer eine Etappe beginnen darf, aber wenn Sie einen Zug machen können, der Ihre Chancen auf den Start der nächsten Etappe erhöht, sollten Sie diesen Zug auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Während Camel Up ursprünglich im Jahr 2014 veröffentlicht wurde, erschien die zweite Auflage des Spiels im Jahr 2018. Für diese Rezension habe ich die zweite Auflage von Camel Up verwendet. Normalerweise sind zweite Auflagen von Brettspielen im Grunde die gleichen wie die ersten Auflagen, abgesehen von ein paar Änderungen bei den Komponenten oder dem Artwork. Die meisten Unterschiede zwischen der ersten und zweiten Auflage von Camel Up sind kosmetischer Natur. DieDie zweite Auflage hat ein anderes Artwork, das sehr schön aussieht. Der Spielplan enthält sogar eine aufklappbare Palme, die zur Stimmung beiträgt. Ansonsten wurden in der zweiten Auflage das Holz und die meisten Pappteile durch Plastikteile ersetzt. Dies hat gemischte Ergebnisse. Die Plastikpyramide scheint etwas stabiler zu sein als die Papppyramide aus der ersten Auflage. Gleichzeitig aber ist die PlastikpyramideKamele sind ganz nett, aber ich würde immer Spielfiguren aus Holz vorziehen.

Im Gegensatz zu den meisten zweiten Editionen ändert die zweite Edition von Camel Up das Gameplay ein wenig. Diese Änderungen kommen hauptsächlich durch die Hinzufügung der verrückten Kamele zustande. Die verrückten Kamele laufen das Rennen im Grunde genommen rückwärts. Sie können das Rennen weder gewinnen noch verlieren. Sie werden hauptsächlich dazu benutzt, die anderen Kamele, die das Rennen tatsächlich laufen, durcheinander zu bringen. Sie können Kamele aufheben und sie rückwärts zum Start bewegenEin Kamel kann an erster Stelle stehen und ein verrücktes Kamel kann sie ans Ende des Feldes bringen.

Ich habe gemischte Gefühle bezüglich der verrückten Kamele. Während die verrückten Kamele meist nur mehr Glück/Zufall ins Spiel bringen, mochte ich sie theoretisch, da sie einen weiteren Aspekt ins Spiel bringen. Ein Kamel kann weit vorne liegen und dann in die Mitte des Feldes zurückgeschickt werden. Das kann die Rennen interessanter machen, da man denken kann, dass ein Kamel kurz davor ist, eine Etappe/das Rennen zu gewinnen, und dann ändert sich alles aufgrund derDurch die verrückten Kamele werden auch die Regeln leicht verändert. Im Originalspiel kann sich jedes Kamel in jeder Runde bewegen. Mit den verrückten Kamelen kann sich ein Kamel nicht mehr in jeder Runde bewegen. Dies führt zu einigen interessanten Entscheidungen am Ende einer Runde, wenn man überlegt, auf wen man bieten soll, da sich eines der Kamele in dieser Runde nicht bewegen wird. Dies zwingt Sie dazu, mehr Informationen zu berücksichtigen, bevor Sie auf ein Kamel setzen.Kamel.

Ich hatte allerdings zwei Probleme mit den verrückten Kamelen. Erstens, da sich nicht alle Kamele in jeder Runde bewegen, steigt die Wahrscheinlichkeit eines unspannenden Rennens. Wenn ein Kamel regelmäßig ein paar Etappen lang nicht würfelt, ist es im Grunde garantiert, dass es das Rennen verliert. Das andere Problem, das ich mit den verrückten Kamelen hatte, ist, dass sie keine große Rolle im Spiel zu spielen scheinen. Es wird einigeRennen, bei denen sie überhaupt keinen Einfluss auf das Rennen haben. Selbst wenn sie es tun, werden sie wahrscheinlich keinen großen Einfluss auf das Rennen haben. Der einzige Weg, wie sie einen großen Einfluss auf das Rennen haben werden, ist, wenn alles richtig läuft, damit sie ein Kamel oder mehrere Kamele zwei oder mehr Mal bewegen können, bevor das Kamel oder die Kamele von seinem Rücken absteigen.

Letztendlich weiß ich nicht, welche Version des Spiels besser ist. Es gibt einige Dinge in der zweiten Auflage, die besser sind als in der ersten, und es gibt einige andere Dinge, die die zweite Auflage schlechter machen.

Sollten Sie Camel Up kaufen?

Camel Up wird wahrscheinlich ein wenig überbewertet, ist aber dennoch ein sehr gutes Spiel. Camel Up ist im Grunde das, was man von einem typischen Spiel des Jahres-Gewinner erwarten würde. Das Spiel ist recht einfach, so dass die ganze Familie Spaß daran haben kann. Das Spiel gibt den Spielern genügend strategische Entscheidungen, so dass man das Gefühl hat, tatsächlich Einfluss auf das Endergebnis zu haben. Das Spiel hat auch eine gute Sammlung vonkreative Mechanik, die in der Regel zu einem spannenden Rennen führt, das bis zum Schluss eng bleibt. Obwohl ich kein großer Fan von Wettspielen bin, ist Camel Up eines der besten, wenn nicht sogar das beste Wettspiel, das ich je gespielt habe. Leider gibt es einige Rennen, bei denen es wirklich offensichtlich ist, welche Kamele gewinnen und welche verlieren werden. Diese Rennen ruinieren irgendwie das Erlebnis, da die WettmechanismenDie Reihenfolge der Züge spielt eine große Rolle im Spiel, und auch Glück ist wichtig.

Camel Up ist ein Spiel, das ich den meisten Spielern empfehlen würde. Es ist zwar besser als die meisten Wettspiele, aber wenn Sie Wettspiele hassen, ist Camel Up vielleicht nicht das Richtige für Sie. Wenn Sie die Prämisse nicht wirklich interessiert oder Sie hauptsächlich wirklich strategische Spiele mögen, ist Camel Up vielleicht auch nicht das Richtige für Sie. Leute, die ein gutes Familien- oder leichtes Designerspiel wollen, sollten jedoch ziemlich viel Freude an Camel Up haben.

Wenn Sie Camel Up kaufen möchten, können Sie es online finden: Amazon (Erste Ausgabe), Amazon (Zweite Ausgabe), eBay

Kenneth Moore

Kenneth Moore ist ein leidenschaftlicher Blogger mit einer tiefen Liebe für alles, was mit Spielen und Unterhaltung zu tun hat. Mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst hat Kenneth jahrelang seine kreative Seite erforscht und sich mit allem beschäftigt, von der Malerei bis zum Kunsthandwerk. Seine wahre Leidenschaft war jedoch schon immer das Spielen. Von den neuesten Videospielen bis hin zu klassischen Brettspielen lernt Kenneth gerne alles über alle Arten von Spielen. Er hat seinen Blog erstellt, um sein Wissen zu teilen und anderen Enthusiasten und Gelegenheitsspielern aufschlussreiche Rezensionen zu geben. Wenn er nicht gerade spielt oder darüber schreibt, ist Kenneth in seinem Kunstatelier zu finden, wo er gerne Medien mischt und mit neuen Techniken experimentiert. Er ist außerdem ein begeisterter Reisender und erkundet bei jeder sich bietenden Gelegenheit neue Reiseziele.