Codenames: Disney Family Edition Brettspiel Test und Regeln

Kenneth Moore 06-04-2024
Kenneth Moore

Regelmäßige Leser von Geeky Hobbies werden wissen, dass wir die Codenames-Reihe absolut lieben. Ich habe fast 1.000 verschiedene Brettspiele gespielt, und ich muss sagen, dass Codenames einfach zu den fünf besten gehört, die ich je gespielt habe. Deshalb haben wir bereits zwei der Spinoff-Spiele Codenames Pictures und Codenames Duet ausprobiert, die uns ebenfalls sehr gut gefallen haben. Obwohl ich wusste, dass das SpielCodenames: Disney Family Edition unterscheidet sich zwar nicht so sehr vom Originalspiel, aber da ich nicht nur ein großer Fan von Codenames, sondern auch von Disney bin, habe ich mich gefreut, Codenames: Disney Family Edition auszuprobieren.

Wie man spielt

Wie man Codenames spielt: Disney Family Edition

Codenames: Disney Family Edition ist dem normalen Codenames und Codenames: Pictures sehr ähnlich. Wenn du mit einem der beiden Spiele vertraut bist, haben sich die Regeln in Codenames: Disney Family Edition nicht wirklich geändert. Du solltest in der Lage sein, den Abschnitt Was ist neu bei Codenames: Disney Family Edition unten zu lesen, um alle Änderungen zu sehen, die du beachten musst. Beachte, dass dieser Abschnitt eher eineWenn du einen tieferen Überblick über die Regeln haben möchtest, schau dir unsere Rezension von Codenames oder Codenames: Pictures an.

Einrichtung

  • Die Spieler werden in zwei Teams aufgeteilt.
  • Jedes Team wählt einen Spieler als Cluemaster. Die beiden Cluemaster sollten nebeneinander sitzen, so dass sie beide gleichzeitig die Schlüsselkarte sehen können.
  • Wählen Sie aus, ob Sie das einfache (4 x 4 Raster) oder das fortgeschrittene Spiel (5 x 5 Raster) spielen möchten, und wählen Sie zufällig eine entsprechende Schlüsselkarte aus. Die Karte sollte so in den Kartenständer gelegt werden, dass nur die beiden Cluemaster sie sehen können.
  • Erstellen Sie ein Raster mit Bild- und Wortkarten in der von Ihnen gewählten Größe. Die Spieler können wählen, ob sie die Bild- oder die Wortseite der Karten verwenden möchten. Es wird empfohlen, nur Bilder oder nur Wörter zu verwenden, aber es sollte keinen Einfluss auf den Spielverlauf haben, wenn Sie beides verwenden.
  • Jedem Team wird eine Farbe zugewiesen. Die auf der Schlüsselkarte angegebene Farbe bestimmt, welches Team das Spiel beginnt.

    Da die Ränder des Spielfelds blau markiert sind, beginnt das blaue Team das Spiel.

Das Spiel spielen

Beide Cluemaster schauen auf die Schlüsselkarte. Die Schlüsselkarte zeigt ein Raster mit verschiedenfarbigen Feldern. Ziel des Spiels ist es, dass der Cluemaster seinen Mitspielern Hinweise gibt, um die Karten zu erraten, die den Feldern auf dem Raster entsprechen, die ihre Farbe haben. Die gelben/braunen Felder im Raster sind neutral und gehören keinem Team. Das schwarze Feld entspricht der Karte, die keines der beiden Teams erraten solltewählen.

Der Zug eines Teams beginnt damit, dass der Cluemaster versucht, einen Hinweis zu finden. Dabei sollte er versuchen, einen Hinweis zu finden, der zu zwei oder mehr seiner Karten passt, ohne seine Mitspieler dazu zu verleiten, eine falsche Karte zu erraten. Der Hinweis darf nur aus einem Wort bestehen. Die einzige Regel, die beim Geben des Hinweises befolgt werden muss, ist, dass er sich auf den Inhalt der Karten beziehen muss. Zum BeispielDer Cluemaster gibt seinen Mitspielern auch eine Zahl, die ihnen sagt, zu wie vielen Karten der Hinweis gehört.

Der blaue Cluemaster gibt den ersten Hinweis im Spiel. Anhand der Schlüsselkarte müssen sie ihre Mitspieler dazu bringen, die folgenden Karten zu erraten: erste Reihe - zweite Karte, zweite Reihe - erste und dritte Karte, dritte Reihe - zweite Karte, vierte Reihe - dritte und fünfte Karte, und fünfte Reihe - zweite, vierte und fünfte Karte.

Als Hinweis hat sich der Cluemaster für "Krone 2" entschieden. Dieser Hinweis bezieht sich auf die beiden Karten in der rechten unteren Ecke, da beide eine Krone tragen.

Die Mitspieler besprechen dann, welche Karte(n) ihrer Meinung nach gemeint ist/sind. Sie zeigen dann auf die Karte, die sie gewählt haben. Ihr Cluemaster zeigt auf der Schlüsselkarte die Farbe an, die der von den Mitspielern gewählten Karte entspricht.

  • Wenn die Farbe des Feldes mit ihrer Farbe übereinstimmt, legen sie eine entsprechende Farbabdeckung auf die Karte. Die Mitspieler dürfen dann noch einmal raten, wenn sie möchten. Das Team darf so oft raten, wie es der Cluemaster vorgibt, plus eins.

    Das blaue Team hat die Karte in der rechten unteren Ecke erraten. Da dies ihrer Farbe entspricht, deckt ihr Cluemaster sie mit einer blauen Abdeckung ab. Das blaue Team kann noch einmal raten, wenn es möchte.

  • Stimmt die Farbe mit der Farbe des anderen Teams überein, legen sie die entsprechende Farbabdeckung auf die Karte. Auch wenn ihre Mitspieler noch andere Vermutungen hatten, endet ihr Zug sofort.

    Das blaue Team hat die Karte erraten, die mit dem roten Umschlag verdeckt war. Da es falsch geraten hat, endet sein Zug sofort.

  • Wird eine der neutralen Karten gewählt, wird die neutrale Abdeckung auf die Karte gelegt und der Zug des Teams endet sofort.

    Die Rater haben eine der neutralen Karten gewählt, die mit dem braunen Deckel abgedeckt wird, und ihr Zug endet.

  • Wird die Karte mit dem schwarzen Feld gewählt, verliert das Team, das sie gezogen hat, das Spiel sofort.

    Eines der Teams hat die Karte gewählt, die dem schwarzen Feld im Raster entspricht. Dieses Team verliert sofort das Spiel.

Das Spiel gewinnen

Das Spiel kann auf eine von zwei Arten enden.

Wenn eines der Teams die Karte mit dem schwarzen Feld wählt, verliert es sofort und das andere Team gewinnt.

Andernfalls gewinnt das Team, das als erstes alle seine Karten abdecken kann. Dies kann auch im Zug des anderen Teams geschehen.

Die blaue Mannschaft hat alle ihre Felder erfolgreich abgedeckt und damit das Spiel gewonnen.

Was gibt es Neues bei Codenames: Disney Family Edition?

Wenn Sie bereits mit Codenames oder Codenames: Pictures vertraut sind, sind dies die einzigen Änderungen am Spiel, die Sie beachten müssen.

  • Die Bildkarten sind doppelseitig mit Bildern auf der einen und Wörtern auf der anderen Seite. Sie können wählen, welche Seite der Karten Sie verwenden möchten.
  • Das Spiel enthält zwei Sätze von Schlüsselkarten. Die 4 x 4-Rasterkarten werden für die einfache Version des Spiels verwendet, die 5 x 5-Rasterkarten für das fortgeschrittene Spiel. Die Spieler wählen aus, welche Karte sie für das Spiel verwenden wollen.

Meine Gedanken zu Codenames: Disney Family Edition

Da dies das vierte Codenames-Spiel ist, das ich mir angeschaut habe, habe ich bereits mehrmals über das grundlegende Gameplay berichtet. Da ich mich nicht wiederholen möchte, werde ich eher einen Überblick über meine Gefühle zum allgemeinen Gameplay geben und mich stattdessen auf die Unterschiede konzentrieren, die die Disney-Edition in das Spiel einbringt. Wenn du einen detaillierteren Einblick in meine Gedanken zum Haupt-Gameplay haben möchtest, seiSchauen Sie sich unbedingt unsere Rezensionen von Codenames, Codenames Pictures und Codenames Duet an.

Ich habe meine Gedanken zum Spielprinzip bereits gespoilert, als ich sagte, dass das ursprüngliche Codenames zu den fünf besten Brettspielen gehört, die ich je gespielt habe. Das sagt viel aus, denn ich habe fast 1.000 verschiedene Spiele gespielt. Codenames: Disney Family Edition hat mir zwar nicht ganz so viel Spaß gemacht wie das normale Spiel (mehr dazu in Kürze), aber ich kann sagen, dass es das gleiche unterhaltsame Spielprinzip beibehältIch denke, der Erfolg des Spiels lässt sich auf zwei Dinge zurückführen.

Codenames ist die perfekte Balance zwischen einfachem Gameplay, das dennoch herausfordernd genug ist, um den Spieler bei der Stange zu halten. Neue Spieler brauchen vielleicht eine Weile, um sich daran zu gewöhnen, da es sich wahrscheinlich von den meisten anderen Spielen, die sie bisher gespielt haben, unterscheidet. Danach ist das Spiel aber wirklich einfach zu spielen. Das Spiel hat eine Altersempfehlung von 8+, und das scheint in etwa richtig zu sein. Das Gameplay ist einEine Mischung aus Wort- und Partyspiel, die perfekt zusammenpasst. Die Cluemaster müssen die Karten analysieren und versuchen, eine clevere Verbindung zwischen den ihnen zugewiesenen Karten zu finden, die ihre Mitspieler wahrscheinlich auf die gleiche Weise interpretieren werden. Währenddessen müssen ihre Mitspieler versuchen herauszufinden, was ihr Cluemaster ihnen zu sagen versucht hat. Diese Spielmechanik ist so einfach und funktioniert doch so gut. asDa das Raster vor jedem Spiel zufällig zusammengestellt wird, werden Sie nie zweimal dasselbe Spiel spielen. Es ist auch schwer, nicht ein starkes Gefühl der Erfüllung zu verspüren, wenn Sie eine Runde abschließen können, in der Sie drei oder vier Karten mit einem Hinweis richtig erraten haben. Kurz gesagt, Codenames ist ein fantastisches Spiel und kommt der Perfektion eines Brettspiels so nahe wie nur möglich. Ich kann ehrlich gesagt nicht empfehlendas Spiel genug.

Kommen wir also zu Codenames: Disney Family Edition. Wie ich erwartet hatte, ist das Gameplay den anderen Spielen der Serie sehr ähnlich. Die einzigen Unterschiede sind geringfügig und meist kosmetischer Natur. Ich würde sagen, dass die einzige neue Mechanik darin besteht, dass das Spiel einen leichteren Modus enthält. Ich würde die Karten wahrscheinlich nur mit jüngeren Kindern und Leuten, die das Spiel noch nicht kennen, verwenden. Ich würde sagen, dass sich das Spiel irgendwie wieeine Kombination aus dem Originalspiel und Pictures. Die Karten sind doppelseitig, mit Wörtern auf der einen und Bildern auf der anderen Seite. Im Grunde sind die Wort- und die Bildseite gleich, da die Wortseite nur eine Wortdarstellung des Bildes ist. Während ich das Originalspiel Codenames gegenüber Pictures bevorzuge, habe ich bei diesem Spiel die Bildseite aus einem Grund vorgezogen, auf den ich noch zu sprechen kommen werdekurz.

Die größte Veränderung des Spiels ist die Tatsache, dass das Spiel das Disney-Thema aufgreift. Die Wörter und Bilder heben hauptsächlich verschiedene Charaktere aus Disney- und Pixar-Filmen hervor. Anstatt abstraktere Konzepte miteinander zu verbinden, müssen Sie Ihre Codenames-Fähigkeiten einsetzen, um Disney-Charaktere miteinander zu verbinden. Im Großen und Ganzen nutzt das Spiel das Thema gut aus. Die Bilder sind Standbilder ausDie Qualität der Komponenten im Allgemeinen ist wirklich gut. Fans von Disney-Filmen sollten das Thema des Spiels wirklich schätzen.

Das Disney-Thema führt allerdings zu den meisten Problemen, die ich mit dieser Version von Codenames hatte. Ich habe kein Problem mit dem Disney-Thema, da ich ein großer Fan von Disney bin. Das Gameplay ist immer noch fantastisch und ich würde das Spiel immer noch sehr empfehlen. Es wird nur dem Hauptspiel nicht gerecht, vor allem wegen des Themas. Das liegt an mehreren Gründen.

Da das Spiel das Disney-Thema aufgreift, muss man sich schon ziemlich gut mit Disney auskennen, wenn man sich für eine Disney-Version eines Spiels interessiert. Die normalen Codenames und Codenames Pictures verwenden allgemeinere Wörter/Bilder, so dass sie ein breiteres Publikum ansprechen. Man brauchte nicht wirklich Vorkenntnisse über ein Thema, umUm in Codenames: Disney Family Edition gut abzuschneiden, muss man nur gute Hinweise finden und interpretieren können. Um in Codenames: Disney Family Edition gut abzuschneiden, muss man ein ziemlich gutes Wissen über Disney-Filme haben. Man kann einfache Hinweise verwenden, um hier und da eine Karte zu bekommen. Diejenigen, die Disney besser kennen, haben jedoch einen klaren Vorteil im Spiel, da sie in der Lage sind, dieHinweise, die sich auf mehrere Karten gleichzeitig beziehen. Die meisten Charaktere/Bilder sind ziemlich bekannt, aber einige der abgebildeten Charaktere sind Nebencharaktere, mit denen man vielleicht nicht so vertraut ist, wenn man die Filme nicht so gut kennt. Daher haben Leute, die mehr Wissen über diese Filme haben, einen Vorteil in diesem Spiel.

Das andere Hauptproblem mit dem Thema ist, dass es meiner Meinung nach den Spielspaß einschränkt. Bei den normalen Spielen gab es eine ziemliche Vielfalt an Wörtern und Bildern. Das gibt den Spielern viel mehr Freiheit beim Erfinden von Hinweisen. Das führt zu kreativeren Hinweisen und mehr unkonventionellem Denken, was das Spiel auszeichnet. Da alle Karten auf Disney-Filmen basieren, ist dies jedochschränkt die Art der Hinweise, die man geben kann, stark ein. Es gibt einfach nicht viel Abwechslung bei den Karten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt zu sehen sind. Viele Hinweise beziehen sich auf die Filme, in denen die Figuren auftreten. Letztendlich gibt es einfach nicht das gleiche Maß an Kreativität bei den Hinweisen.

Siehe auch: Deer in the Headlights Game (2012) Würfelspiel Rezension und Regeln

Das führt zu dem größten Problem, das ich mit dem Spiel hatte. Ich fand es ehrlich gesagt wesentlich schwieriger, Hinweise zu finden, die zu mehreren Karten gleichzeitig passen. Wenn man das Glück hat, mehrere Karten aus demselben Film zu bekommen, ist der Hinweis ziemlich offensichtlich. Das kommt aber nur selten vor, da es normalerweise mindestens eine Karte gibt, die diese Strategie über den Haufen wirft. Man muss sich dann etwas einfallen lassenDas ist enttäuschend, denn clevere Hinweise zu finden, die dem Team mehrere Karten in einem Zug bescheren, ist wohl einer der besten Aspekte von Codenames. Manchmal ist dies auch in Codenames: Disney Family Edition der Fall, aber es ist weit weniger wahrscheinlich als in anderen Versionen des Spiels.

Sollten Sie Codenames: Disney Family Edition kaufen?

Nachdem Sie meine Gedanken zu Codenames: Disney Family Edition gelesen haben, werden Sie vielleicht denken, dass mir das Spiel nicht gefallen hat. Das ist weit gefehlt, denn ich habe das Spiel immer noch sehr genossen. Es behält fast alle Elemente bei, die ich an der Franchise schon immer mochte. Das Gameplay findet die perfekte Balance zwischen Einfachheit und Komplexität, wobei das Spiel einfach genug für fast jeden ist und dennoch eine Herausforderung darstelltDas Gameplay ist so originell und unterhaltsam. Codenames: Disney Family Edition kann allerdings nicht ganz mit den anderen Spielen der Serie mithalten, was zum großen Teil mit dem Disney-Thema zu tun hat. Das Spiel nutzt das Thema gut aus, so dass Disney-Fans das Spiel wirklich zu schätzen wissen sollten. Das Thema bringt allerdings einige Probleme für das Gameplay mit sich. Man braucht einen gewissen Grad an DisneyDa alle Karten mit Disney zu tun haben, fehlt es an Abwechslung, was sich negativ auf den Aspekt des Hinweisgebens auswirkt, da es viel schwieriger ist, Hinweise zu finden, die mehrere Karten miteinander verbinden.

Siehe auch: Merlin 3 Film Collection DVD Rezension

Obwohl ich Codenames oder Codenames Pictures wahrscheinlich eher empfehlen würde, würde ich Codenames: Disney Family Edition trotzdem empfehlen. Wenn Sie Disney oder Codenames im Allgemeinen hassen, glaube ich nicht, dass Sie das Spiel mögen werden. Wenn Sie ein Fan von beidem sind oder einfach nur ein lustiges Wort-Party-Spiel wollen, können Sie nichts falsch machen, wenn Sie Codenames: Disney Family Edition abholen.

Codenames: Disney Family Edition online kaufen: Amazon, eBay Alle Käufe, die über diese Links getätigt werden (einschließlich anderer Produkte), helfen, Geeky Hobbies am Laufen zu halten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Kenneth Moore

Kenneth Moore ist ein leidenschaftlicher Blogger mit einer tiefen Liebe für alles, was mit Spielen und Unterhaltung zu tun hat. Mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst hat Kenneth jahrelang seine kreative Seite erforscht und sich mit allem beschäftigt, von der Malerei bis zum Kunsthandwerk. Seine wahre Leidenschaft war jedoch schon immer das Spielen. Von den neuesten Videospielen bis hin zu klassischen Brettspielen lernt Kenneth gerne alles über alle Arten von Spielen. Er hat seinen Blog erstellt, um sein Wissen zu teilen und anderen Enthusiasten und Gelegenheitsspielern aufschlussreiche Rezensionen zu geben. Wenn er nicht gerade spielt oder darüber schreibt, ist Kenneth in seinem Kunstatelier zu finden, wo er gerne Medien mischt und mit neuen Techniken experimentiert. Er ist außerdem ein begeisterter Reisender und erkundet bei jeder sich bietenden Gelegenheit neue Reiseziele.