Der Untergang der Titanic Brettspiel Rezension

Kenneth Moore 12-10-2023
Kenneth Moore
Wie man spielt

Wie man Der Untergang der Titanic spielt

Das Spiel "Der Untergang der Titanic" wird in zwei verschiedenen Phasen gespielt. Vor Spielbeginn wählt jeder Spieler einen Schiffskapitän. Der Spielplan wird vorbereitet, indem der Schiffsteil des Spielplans so gedreht wird, dass der weiße Pfeil unter Wasser liegt. Die Rettungsboote werden auf die entsprechenden Schiffsfelder gelegt. Die Seeabenteuer-, Inselabenteuer- und Passagierkarten werden getrennt gemischt. Jeder Spieler erhält eineDann würfeln die Spieler, um zu bestimmen, wer zuerst spielt.

Die Flucht vom Schiff

In der ersten Phase des Spiels versuchen die Spieler, die Passagiere zu retten, Vorräte zu sammeln und vom Schiff zu fliehen, bevor es sinkt. Jeder Spieler beginnt seinen Zug mit dem Würfeln. Der Spieler kann eine beliebige Anzahl von Feldern bis zu der gewürfelten Zahl ziehen. Die Spieler dürfen sich nicht diagonal bewegen, nicht auf einem Feld landen, das von einem anderen Spieler besetzt ist, und sie dürfen nicht durch Schotten (die dickeren Linien auf dem Spielbrett) ziehen, es sei denn, siegerollte Doppelgänger.

Nachdem jeder Spieler einen Zug gemacht hat, beginnt die Titanic zu sinken. Für jede gewürfelte Eins oder Sechs wird der Schiffsteil des Spielbretts um eine Markierung gedreht (bei zwei Spielern wird das Schiff um zwei Markierungen verschoben). Wird eine Kombination aus zwei Einsen, zwei Sechsen oder einer Eins und einer Sechs gewürfelt, wird das Schiff um zwei Kerben verschoben. Das Schiff wird gedreht, bevor der Spieler seinen Zug macht. Wenn er seinen SpielzugWenn ein Spieler seine Figur vor dem Wenden des Schiffes zurücksetzt, verliert er seinen Zug und seine Figur kommt zurück auf das Feld, das sie zu Beginn ihres Zuges besetzt hatte.

Eines der Ziele dieser Phase des Spiels ist die Rettung von Passagieren. Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler eine Passagierkarte. Jeder Spieler muss sich dann zu dem entsprechenden Punkt auf dem Spielbrett bewegen, der mit der Zahl auf der Rückseite seiner Karte übereinstimmt. Wenn ein Spieler seinen Zug auf diesem Punkt auf dem Spielbrett beendet, rettet er den Passagier und darf die Karte behalten.Der Spieler zieht eine neue Passagierkarte und versucht, diesen Passagier zu retten. Wenn der Spieler eine Passagierkarte zieht, die bereits unter Wasser ist, oder wenn die Nummer seiner aktuellen Passagierkarte unter Wasser geht, wird die Karte zurück auf den Boden des Stapels gelegt und er zieht eine neue Karte. Wenn ein Spieler nach der Rettung eines Passagiers eine Karte mit genau der gleichen Nummer wie der gerettete Passagier erhält, muss er den Raum verlassenund in einer späteren Runde zurückkommen, um den neuen Passagier zu retten.

In dem obigen Szenario muss der Spieler mit der Karte Nr. 9 das Feld 9 auf dem Spielbrett erreichen, um seinen Passagier zu retten.

Während sie sich auf dem Schiff bewegen und Passagiere retten, können die Spieler auch Nahrung und Wasser sammeln. Wenn ein Spieler auf einem blauen Feld landet, erhält er ein Nahrungsplättchen, wenn er auf einem grünen Feld landet, erhält er ein Wasserplättchen.

Wenn das Schiff zu sinken droht, sollten die Spieler darüber nachdenken, das Schiff zu verlassen. Ein Spieler kann jederzeit seinen aktuellen Passagier verlassen und sich auf den Weg zu den Rettungsbooten machen. Die Spieler müssen auf einem unbesetzten Rettungsboot landen, um es für sich zu beanspruchen. Wenn sie ein Rettungsboot beanspruchen, setzen sie ihren Kapitänsmarker hinein. Während sie in einem Rettungsboot warten, würfeln die Spieler weiter und ihre Würfelden Untergang der Titanic beeinflussen. Der Spieler muss sich jedoch nicht bewegen. Die Rettungsboote bleiben so lange auf dem Schiff, bis ihr Feld das Wasser berührt. Wenn ein leeres Rettungsboot das Wasser berührt, wird es auf Insel eins platziert. Das zweite leere Rettungsboot wird auf Insel zwei platziert und so weiter.

Wenn entweder alle Rettungsboote vom Schiff sind oder der Spieler an einer Stelle festsitzt, die sich mit Wasser füllt, wird der Spieler ohne Rettungsboot von der Titanic entfernt. Der Spieler verlässt das Schiff, verliert aber alle Passagiere, Lebensmittel und Wasser, die er angesammelt hat.

Die Erforschung des Meeres

In dieser Phase des Spiels geht es darum, mindestens zwei Passagiere, zwei Lebensmittelplättchen und zwei Wasserplättchen zu bekommen und zu behalten. In dieser Phase sinkt das Schiff jedes Mal um eine Markierung, wenn eine Eins oder eine Sechs gewürfelt wird.

Wenn der Spieler kein Rettungsboot ergattern konnte, muss er versuchen, eine der Inseln zu erreichen, auf der sich ein Rettungsboot befindet. Da der Spieler schwimmt, anstatt ein Boot zu haben, kann er nur einen der beiden Würfel werfen. Der Spieler kann sich vertikal oder horizontal um die gewürfelte Anzahl von Feldern bewegen. Der Spieler zieht keine Karten, bis er ein Rettungsboot erhält. Immer wenn der Spieler eine Insel mit einemDer erste Spieler, der ein Rettungsboot erreicht, beansprucht es für sich, und kein anderer Spieler kann es ihm wegnehmen.

Wenn der Spieler ein Rettungsboot hat, darf er beide Würfel werfen. Er bestimmt einen der Würfel für seine vertikale Bewegung, während der andere Würfel für die horizontale Bewegung verwendet wird. Die Spieler müssen nicht den vollen Wert eines der beiden Würfel verwenden. Spieler mit Rettungsbooten können sich nicht auf Felder mit anderen Rettungsbooten oder Schwimmern bewegen. Wenn ein Spieler eine Insel erreicht, endet sein Zug, er zieht eine Inselabenteuer-Karteund befolgt die Anweisungen auf der Karte. Wenn ein Spieler mit einem Rettungsboot auf dem Wasser eine Eins würfelt, darf er eine Seeabenteuer-Karte nehmen. Wenn er zwei Einsen würfelt, darf er zwei Karten ziehen. Der Spieler kann sich auch dafür entscheiden, eine Seeabenteuer-Karte zu nehmen, anstatt zu würfeln. Der Spieler befolgt die Anweisungen auf der Karte, es sei denn, er wird angewiesen, etwas loszuwerden, das er geradenicht haben.

Landet ein Spieler im Wasser auf einem Feld neben einem anderen Spieler (waagerecht oder senkrecht), darf er von diesem Spieler einen Passagier, eine Nahrung oder ein Wasser nehmen. Landet ein Spieler neben zwei Spielern, darf er von beiden Spielern eines nehmen.

Im obigen Szenario war der rote Spieler nicht in der Lage, ein Rettungsboot zu bekommen. Daher muss der rote Spieler entweder zur Insel Nr. 1 oder Nr. 2 schwimmen, um eines der Rettungsboote auf diesen Inseln zu holen. Wenn sich Grün in diesem Zug an die Stelle bewegt, die er momentan besetzt, kann er sowohl dem gelben als auch dem blauen Spieler einen Passagier, ein Wasser oder eine Nahrung wegnehmen.

Sobald die Titanic vollständig gesunken ist, können sich die Spieler auf den Weg zum Rettungsschiff machen. Die Spieler müssen zwei Lebensmittel, zwei Passagiere und zwei Wasser haben, bevor sie sich auf den Weg zum Rettungsschiff machen können. Wenn sie durch genaues Zählen auf einem der grünen Rettungsfelder landen können und die Anforderungen erfüllen, gewinnen sie das Spiel.

Vorausgesetzt, die Spieler haben die notwendigen Gegenstände, um das Spiel zu gewinnen, können die Spieler gewinnen, indem sie auf einem der zwölf grünen Felder landen, die genau gezählt werden.

Meine Gedanken zum Untergang der Titanic

Als ich das erste Mal das Spiel The Sinking of the Titanic entdeckte, war der erste Gedanke, der mir in den Sinn kam, was haben die sich dabei gedacht. Ich weiß nicht, wer dachte, dass es eine gute Idee wäre, ein Spiel über den Untergang der Titanic zu machen. Es überrascht nicht, dass die Leute Probleme mit dem Spiel hatten und es im Idealfall zurückgerufen haben. Deshalb ist das Spiel The Sinking of the Titanic ziemlich selten geworden.

Ideal beschloss, das Spiel nicht ganz aufzugeben, und entschied, dass das Spiel ein wenig überarbeitet werden müsse. Ideal entschied, dass das Spiel nur ein leichtes Facelifting benötige, und verpackte das Spiel neu, nachdem sie alle Bezüge zur Titanic entfernt hatten. Sie benannten das Spiel schließlich in Abandon Ship um. Ich habe Abandon Ship nicht gespielt, kann dies also nicht überprüfen, aber Abandon Ship scheint im Wesentlichen genau das gleiche Spiel zu sein wie Sinkingder Titanic, wobei einige Grafiken leicht verändert und alle Hinweise auf die Titanic entfernt wurden.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich halte die Idee, ein Spiel zu entwickeln, das sich um eine menschliche Tragödie wie den Untergang der Titanic dreht, für geschmacklos. Das Spiel hätte nicht gemacht werden dürfen, zumal es eigentlich nur sehr wenig mit der Titanic zu tun hat. Abgesehen vom Design des Schiffes und dem Wort Titanic, auf das im Spiel Bezug genommen wird, hat das Spiel wirklich nichts mit der Titanic zu tun.Es werden keine Menschen erwähnt, die auf der Titanic waren. Das Spiel hat auch aus irgendeinem Grund tropische Inseln, die definitiv nicht in der Gegend waren, in der die Titanic tatsächlich gesunken ist. Ich weiß nicht, warum Ideal nicht einfach mit dem Titel "Abandon Ship" angefangen hat. Ich vermute, dass Ideal den Namen Titanic verwenden wollte, um Aufsehen zu erregen/eine Kontroverse zu erzeugen, um mehr Spiele zu verkaufen.

Abgesehen von der Anspielung auf die Titanic würde ich das Spiel nicht als anstößig empfinden. Ich wette sogar, dass die Abandon Ship-Version gar nicht so anstößig ist. Einige der Passagierkarten sind ziemlich stereotyp/rassistisch, was durch die Tatsache bewiesen wird, dass der asiatische Passagier Long Fong heißt. Was den Tod von Menschen angeht, so scheint das Spiel diese Tatsache zu beschönigen und es so aussehen zu lassen, als ob alleMan trifft sie sogar beim Schwimmen im Wasser und auf den Inseln. Insgesamt würde ich sagen, dass Ideal eine schlechte Wahl getroffen hat, indem er sich auf die Titanic bezog und sich auf Stereotypen für die Passagiere verließ, aber ansonsten hatte ich wirklich kein Problem mit dem Spiel.

Trotz der Tatsache, dass das Spiel schlecht benannt ist, war ich eigentlich etwas von dem Spiel überrascht. Der Untergang der Titanic hat einige gute Spielmechanismen und ist eigentlich ziemlich lustig zu spielen. Das Spiel hat jedoch einige Fehler. Da das Spiel zwei Phasen hat, könnte ich genauso gut mit der ersten Phase des Spiels beginnen.

Siehe auch: "SHOTGUN!" Das Road Trip Spiel: Regeln und Spielanleitung

Der Teil des Spiels, in dem es um das Sinken des Schiffes geht, ist viel besser, als ich erwartet hatte. Dieser Teil des Spiels ist im Wesentlichen ein Würfel- und Zugspiel, aber die Wendung des sinkenden Schiffes ist tatsächlich sehr interessant. Die Sinkmechanik bietet tatsächlich eine Menge Risiko und Belohnung. Man muss entscheiden, ob man riskieren will, einen Passagier zu verfolgen, der kurz vor dem Sinken steht, oder ob man lieberWarten Sie ein paar Runden und hoffen Sie, dass Ihr nächster Passagier leichter zu retten ist. Sie müssen auch das Risiko und den Nutzen abwägen, wenn es darum geht, zu entscheiden, wann Sie die Rettungsboote holen. Sie wollen nicht zu früh die Rettungsboote holen und am Ende auf zusätzliche Passagiere, Lebensmittel und Wasser verzichten. Wie ich später noch erläutern werde, wollen Sie auf keinen Fall kein Rettungsboot holen.

Würfel- und Zugspiele können manchmal ziemlich langweilig sein. Mit der zusätzlichen Mechanik des Versinkens ist das Spiel aber immer noch interessant. Wie bei den meisten Würfel- und Zugspielen kommt es auch hier auf das Glück an. Man muss gut würfeln (hohe Zahlen und Paschs), um sich schnell auf dem Schiff bewegen zu können, und man muss auch Glück haben und viele Passagiere ziehen, die sich nahe beieinander und in dem Bereich des Schiffes befinden.Das Glück spielt eine ziemlich große Rolle im Spiel, aber während des Spiels vergisst man es irgendwie.

In der ersten Phase des Spiels hatte ich allerdings ein paar Probleme.

Das größte Problem der ersten Phase, wenn auch nur ein kleines, ist die Tatsache, dass die Nahrungsräume blau sind, während die Wasserräume grün sind. Wenn man an Wasser denkt, denkt man an die Farbe Blau. Ich weiß nicht, warum das Spiel beschlossen hat, diese natürliche Assoziation durcheinander zu bringen. Während des Spiels hat unsere Gruppe die beiden Räume mehrmals fast durcheinander gebracht.

Ich hätte mir auch gewünscht, dass man in der ersten Phase des Spiels mehr Auswahlmöglichkeiten gehabt hätte, wie man die Passagiere rettet. Im jetzigen Spiel ist es reines Losglück, welche Passagiere man retten muss. Man kann entweder Glück haben und viele Passagiere erwischen, die nahe beieinander liegen, am Ende des Schiffes, das als letztes sinkt. Man kann aber genauso gut immer wieder Passagiere erwischen, die nahe am Wasser liegen, die zuIch weiß nicht genau, wie man das hätte machen können, aber es wäre schön gewesen, wenn man ein bisschen mehr Auswahl gehabt hätte, welche Passagiere man retten wollte. Das hätte einem auch erlaubt, sich strategischer durch das Schiff zu bewegen.

Da wir nun in die zweite Phase des Spiels eintreten, muss ich über die Strafe für das nicht rechtzeitige Erreichen eines Rettungsbootes sprechen. Wenn das Spiel, das ich gespielt habe, irgendein Anhaltspunkt war, sollte man es unter keinen Umständen verpassen, ein Rettungsboot zu erreichen, wenn man es vermeiden kann. Man ist zwar nicht aus dem Spiel, aber man könnte es genauso gut sein. In dem Spiel, das ich gespielt habe, hat jeder zu lange gewartet, um zu den Rettungsbooten zu gelangen, und wir haben am Ende drei vonBei vier Spielern sind dann alle zu den Rettungsbooten gerannt, und ein Spieler konnte natürlich kein Rettungsboot bekommen. Als das passierte, glaube ich ehrlich gesagt, dass dieser Spieler im Grunde keine Chance hatte, das Spiel zu gewinnen. Wenn man alle Passagiere, Lebensmittel und Wasser verliert, hat man einen großen Nachteil. Hinzu kommt, dass man sich auf dem Spielbrett langsamer bewegt, bis man in der Lage ist, ein Rettungsboot zu bekommen.Das Rettungsboot scheint ziemlich schnell einzutreffen, so dass ich nicht glaube, dass genug Zeit bleibt, um es einzuholen.

Während mich die erste Phase des Spiels angenehm überrascht hat, hat mich die zweite Hälfte des Spiels fast genauso enttäuscht. Die erste Phase des Spiels war ziemlich originell und unterhaltsam für ein Würfel- und Zugspiel. Die zweite Phase des Spiels wird im Wesentlichen zu einem typischen Würfel- und Zugspiel. Das Spiel wird ziemlich glücksabhängig. Man hat das Glück der Auslosung in Bezug auf die Karten, die manIn der ersten Phase des Spiels kann man ein wenig Strategie gebrauchen, aber in der zweiten Hälfte des Spiels gibt es nur noch wenig Strategie.

Ich würde die zweite Phase des Spiels tatsächlich als ein Überlebensspiel bezeichnen. Thematisch macht das Sinn, denn während man auf das Rettungsschiff wartet, verliert man wahrscheinlich Vorräte und Passagiere. Spaß macht das allerdings nicht. Wenn man die Gegenstände, die man zum Gewinnen braucht, schon hat, sollte man am besten versuchen, keine Karten zu ziehen und hoffen, dass das Rettungsschiff schnell kommt. An einer Stelle habe ichIch bin im Kreis gesegelt und habe versucht, nicht auf die Inseln zu gehen, um keine Karten ziehen zu müssen. Vielleicht hatte unsere Gruppe Pech, aber es scheint, dass die Karten einem eher etwas wegnehmen, als dass sie einem etwas geben. Ich weiß, dass die Kannibalen mich liebten, da sie am Ende zwei meiner Passagiere mitnahmen.

Wie ich bereits erwähnt habe, scheint die zweite Phase des Spiels ziemlich kurz zu sein. Wenn meine Gruppe nicht viel mehr Einsen und Sechsen gewürfelt hat als normal, hatte jeder Spieler wahrscheinlich nur 5-7 Runden im Wasser. Wenn man nicht alle Gegenstände hat, die man braucht, um das Spiel zu gewinnen, sobald man die Titanic verlässt, hat man viel zu tun. Ein Spieler konnte zum Beispiel acht Passagiere erwerben und endeteSie konnten nicht einmal um ein Rettungsschiff konkurrieren, weil sie durch die Karten schnell ihre Nahrung und ihr Wasser verloren hatten und nicht in der Lage waren, es wieder zu beschaffen. Wenn man kein Rettungsboot bekam, hatte man keine Chance.

Nicht nur, dass die Spieler nicht aufholen konnten, die schnelle zweite Phase erlaubte es auch niemandem, die "Plünderungs"-Regel überhaupt auszuprobieren. Niemand war in der Lage, einen Gegenstand von einem anderen Spieler zu stehlen, bevor jemand entkommen konnte. Aufgrund des Zeitmangels und der Schwierigkeit, eine Reihe von Zahlen zu würfeln, die einen direkt neben einem anderen Spieler platzieren, wird die "Plünderungs"-Mechanik wahrscheinlich nie Auswirkungen auf Spiele haben.

Was die Komponenten angeht, würde ich sagen, dass sie ziemlich gut sind. Die Komponenten für mein Exemplar des Spiels waren ziemlich grob, aber es ist fast ein 40 Jahre altes Spiel an diesem Punkt. Die Kapitäne, Schiffe, Lebensmittel und Wasserkisten zeigen einige Details, die bei weitem nicht notwendig, aber immer noch nett sind. Das Drehen des Spielbretts ist ziemlich cool. Das Brett dreht sich gut und trägt zum Thema bei. Außerdem helfen die Markierungen auf dem Brettbestimmen Sie, wie lange es dauert, bis das Rettungsschiff eintrifft.

Sollten Sie The Sinking of the Titanic kaufen?

The Sinking of the Titanic hat im Laufe der Jahre einige Kontroversen ausgelöst. Ideal hat eine schlechte Entscheidung getroffen, indem es sich auf die Titanic im Spiel bezog, aber ansonsten halte ich das Spiel für ziemlich harmlos. Das Spiel selbst ist eine Geschichte aus zwei Phasen. Die erste Phase des Spiels ist überraschend gut, und ich hatte ziemlich viel Spaß dabei. Die zweite Phase des Spiels ist ziemlich enttäuschend.

Insgesamt fand ich das Spiel Sinking of the Titanic eigentlich ganz gut. Wenn Sie das Thema des Spiels abschreckt, kann ich das durchaus verstehen. Wenn Sie Roll and Move-Spiele mögen oder zumindest ertragen können, wird Ihnen das Spiel Sinking of the Titanic gefallen. Leider scheint das Spiel aufgrund der Rückrufaktion recht selten und wertvoll zu sein. Ich vermute, dass die Version Abandon Ship leichter zu finden ist undDaher sollten Sie diesen Weg in Betracht ziehen, wenn das Spiel interessant klingt.

Der Untergang der Titanic

Jahr: 1978

Herausgeber: Ideale Gesellschaft

Designer: NA

Genres: Traditiona;

Altersgruppen: 8+

Anzahl der Spieler : 2-4

Länge des Spiels : 60 Minuten

Schwierigkeitsgrad: Leicht bis mittelschwer

Strategie: Leicht bis mittelschwer

Glücklich: Mäßig

Bestandteile: Spielbretter, Halteklammern, 24 Passagierkarten, 18 Seeabenteuerkarten, 18 Inselabenteuerkarten, 6 Rettungsboote, 20 Lebensmittelplättchen (fünf von jeder Farbe), 20 Wasserplättchen (fünf von jeder Farbe), 4 Schiffsoffiziere, 2 Würfel, Metallbindeschraube und Stift

Wo zu kaufen: eBay Alle Käufe, die über diese Links getätigt werden (einschließlich anderer Produkte), tragen dazu bei, Geeky Hobbies am Laufen zu halten. Danke für Ihre Unterstützung.

Vorteile:

  • Trotz des furchtbaren Namens macht das Spiel mehr Spaß, als man erwarten würde.
  • Die erste Phase des Spiels ist eigentlich ziemlich innovativ/originell.

Nachteile:

Siehe auch: Noctiluca Brettspiel Rezension und Regeln
  • Der Name und das Thema waren geschmacklos.
  • Die zweite Phase des Spiels ist wesentlich schlechter als die erste und hängt zu stark vom Glück ab.

Bewertung: 3/5

Kenneth Moore

Kenneth Moore ist ein leidenschaftlicher Blogger mit einer tiefen Liebe für alles, was mit Spielen und Unterhaltung zu tun hat. Mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst hat Kenneth jahrelang seine kreative Seite erforscht und sich mit allem beschäftigt, von der Malerei bis zum Kunsthandwerk. Seine wahre Leidenschaft war jedoch schon immer das Spielen. Von den neuesten Videospielen bis hin zu klassischen Brettspielen lernt Kenneth gerne alles über alle Arten von Spielen. Er hat seinen Blog erstellt, um sein Wissen zu teilen und anderen Enthusiasten und Gelegenheitsspielern aufschlussreiche Rezensionen zu geben. Wenn er nicht gerade spielt oder darüber schreibt, ist Kenneth in seinem Kunstatelier zu finden, wo er gerne Medien mischt und mit neuen Techniken experimentiert. Er ist außerdem ein begeisterter Reisender und erkundet bei jeder sich bietenden Gelegenheit neue Reiseziele.