For Sale Card Game Rezension und Anleitung

Kenneth Moore 03-10-2023
Kenneth Moore
Wie man spielt

Wie man spielt

Einrichtung

Um For Sale zu beginnen, trennen Sie die Karten nach Typ (grüne Eigentumskarten und blaue Währungskarten) und mischen Sie jeden Stapel. Legen Sie die Währungskarten vorerst beiseite, da sie später in der zweiten Spielhälfte verwendet werden. Legen Sie die Eigentumskarten verdeckt in die Tischmitte. Geben Sie dann jedem Spieler den gleichen Geldbetrag, je nachdem, wie viele Personen mitspielen. Für Spiele mit drei oder vier Spielern,Geben Sie jedem Spieler zwei 2.000-Dollar-Münzen und vierzehn 1.000-Dollar-Münzen. Bei Spielen mit fünf oder sechs Spielern geben Sie jedem Spieler zwei 2.000-Dollar-Münzen und zehn 1.000-Dollar-Münzen. Wenn Sie mit drei oder vier Spielern spielen, müssen Sie auch einige Eigentums- und Währungskarten aus dem Spiel nehmen. Bei drei Spielern nehmen Sie sechs grüne Eigentumskarten und sechs Währungskarten nach dem Zufallsprinzip (ohne sie anzusehen oder aufzudecken)Wenn du vier Spieler hast, nimm zwei Karten jeder Art aus dem Spiel. Diese Karten müssen aus dem Spiel genommen werden, um sicherzustellen, dass jeder Spieler die gleiche Anzahl von Eigentumskarten erhält (eine pro Runde).

Ziel des Spiels

Ziel des Spiels ist es, so wenig wie möglich zu bieten, um die bestmöglichen Eigentumskarten zu erhalten (die mit den höchsten Werten, es gibt eine Karte für jeden Wert von eins bis dreißig). In der zweiten Spielhälfte verkaufen Sie dann Ihre (hoffentlich) äußerst wertvollen Eigentumskarten für die besten Währungskarten, die Sie bekommen können.

Erste Spielhälfte (Kauf von Immobilien)

For Sale ist ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Spielphasen. In der ersten bieten und kaufen die Spieler Immobilien. Zu Beginn jeder Runde wird eine Anzahl grüner Immobilienkarten aufgedeckt, die der Anzahl der Spieler im Spiel entspricht (z. B. bei einem Spiel mit vier Spielern werden die ersten vier Karten aufgedeckt). Dies sind die Immobilien, auf die die Spieler in dieser Runde bieten werden. In der ersten Runde wird der Spieler, derhat die Ehre, mit dem Bieten zu beginnen. Er hat die Möglichkeit, einen beliebigen Betrag seiner Münzen zu bieten oder zu passen. Das Bieten wird im Uhrzeigersinn fortgesetzt (die Spieler müssen immer mehr bieten als das vorherige Gebot, sie können nicht einfach gleichziehen, sonst müssen sie passen), bis jemand passt. Sobald ein Spieler passt, nimmt er das Grundstück mit dem niedrigsten Wert auf dem Tisch, addiertauf die Hand (Sie wollen Ihre Eigentumskarten geheim halten, damit die anderen Spieler nicht wissen, womit Sie in der zweiten Spielhälfte bieten), und scheiden aus dieser Runde aus. Das Bieten geht dann weiter, es sei denn, der nächste Spieler will auch passen (das passiert häufig, denn sobald jemand passt, steigen die anderen Spieler ebenfalls aus). Wenn sie auch passen, nehmen sie das Eigentum mit demEine Runde endet, wenn alle Spieler gepasst haben (der letzte Spieler wird technisch gesehen nicht passen, aber er hat offensichtlich keinen Grund mehr zu bieten, da er der Höchstbietende war).

Dies ist ein Beispiel für eine Kaufrunde: Der Spieler auf der rechten Seite war der erste, der ein Gebot von 1.000 $ abgab. Jeder der drei folgenden Spieler erhöhte die Summe um 1.000 $ (weil sie nicht auf dem Karton sitzen bleiben wollten).

Siehe auch: Times to Remember Brettspiel Rezension

Wenn ein Spieler ein Gebot abgibt, aber später in der gleichen Runde passt, hat er das Recht, einen Teil des Geldes, das er geboten hat, zurückzufordern. Solange er nicht der letzte Spieler war, der gepasst hat, erhält er die Hälfte seines Gebots zurück (abgerundet). Wenn er zum Beispiel 3.000 $ geboten hat, aber als er wieder an der Reihe war, entschieden hat, zu passen, erhält er 1.000 $ (3.000 $ abgerundet) zurück, zusätzlich zum niedrigsten WertDer Rest des Geldes kommt zurück in die Bank (auch bekannt als die Schachtel). Der Spieler, der am Ende am meisten bietet, kommt nicht in den Genuss dieses Luxus: Er verliert das gesamte Geld, das er für die Runde geboten hat (aber er bekommt das Grundstück mit dem höchsten Wert).

$5.000 (das nächste Mindestgebot) ist für diesen Spieler zu viel. Er beschließt, nicht mehr mitzubieten und das Objekt mit dem niedrigsten Wert (den Karton) zu nehmen. Er verliert auch die $1.000, die er zuvor geboten hat (da $1.000 abgerundet $0 sind), aber wenn er $2.000 geboten hätte, hätte er $1.000 davon zurückbekommen.

Da der schreckliche Pappkarton weg ist, endet das Bieten schnell (obwohl der nächste Spieler das Gebot etwas erhöht, um sich das süße Schlossgrundstück zu sichern). Der Spieler auf der linken Seite ist der zweite Spieler, der aussteigt, so dass er das zweitniedrigste Grundstück (die Ozeanhütte) erhält. Der oberste Spieler ist glücklich, nur den Leuchtturm zu nehmen, und der unterste Spieler erhält das beste GrundstückDer Spieler auf der linken Seite erhält 1.000 $ seines Gebots zurück (3.000 $ abgerundet), der oberste Spieler erhält 2.000 $ zurück, und der unterste Spieler verliert sein gesamtes Gebot (da er der letzte Spieler in der Bieterrunde war).

Nachdem die erste Bietrunde beendet ist, beginnt der Spieler, der in der vorherigen Runde das wertvollste Grundstück erhalten hat, die neue Runde. Jede Runde in der ersten Phase des Spiels verläuft gleich: Man deckt so viele Grundstückskarten auf, dass jeder Spieler eine bekommen kann, und bietet oder passt dann, bis jeder ein Grundstück erhalten hat.Sie müssen nicht alle Ihre Münzen für den Kauf von Immobilien verwenden, alle ungenutzten Münzen aus der ersten Phase sind am Ende des Spiels ihren Nennwert wert (wenn Sie zum Beispiel Münzen im Wert von 5.000 Dollar behalten, erhalten Sie am Ende des Spiels 5.000 Dollar zu Ihrer Gesamtsumme hinzu).Wenn alle Eigentumskarten genommen wurden, ist es Zeit für die zweite Phase von For Sale.

Zweite Hälfte des Spiels (Verkauf von Immobilien)

Nun, da alle Grundstücke gekauft wurden, ist es an der Zeit, sie so teuer wie möglich zu verkaufen. Die Spieler verkaufen ihre Grundstückskarten gegen Währungskarten (deren Wert zwischen 0 und 15.000 Dollar liegt). Genau wie in Phase eins wird eine Anzahl von Währungskarten aufgedeckt, die der Anzahl der Spieler im Spiel entspricht. Allerdings werden diesmal nicht die Münzen, sondern die Grundstückskarten verwendet, die manSie spielen in dieser Phase genauso viele Runden wie in der vorherigen (Sie verkaufen jede einzelne Ihrer Eigentumskarten). In jeder Runde wählt jeder Spieler heimlich eine seiner Eigentumskarten aus (Sie können nicht mehrere Karten in einer Runde bieten und wollen es wahrscheinlich auch gar nicht), um damit die Währungskarten zu ersteigernSie legen sie verdeckt auf den Tisch, bis jeder sein Gebot abgegeben hat. Dann drehen alle Spieler die Karte um, auf die sie geboten haben, und vergleichen die Eigenschaften.

Da sowohl die besten als auch die schlechtesten Währungskarten zur Verfügung stehen, sind die Strategien dieser Spieler sehr unterschiedlich. Der untere Spieler weiß, dass dies ein guter Zeitpunkt ist, um die beste Eigentumskarte im Spiel zu nutzen und sich 15.000 Dollar zu sichern. Der obere und der linke Spieler bieten ebenfalls hoch, um sicherzugehen, dass sie keine schlechte Währungskarte bekommen. Der Spieler auf der rechten Seite weiß hingegen, dass er nicht mithalten kann, also beschließt er, einfach seinePappschachtelkarte zu kaufen, weil sie wissen, dass sie am Ende sowieso eine $0-Währungskarte bekommen (oder zu viel für eine solide, aber unspektakuläre $8.000- oder $10.000-Karte bezahlen müssen).

Der Spieler mit der wertvollsten Eigentumskarte erhält die höchste Währungskarte (der zweitplatzierte Spieler erhält die zweitwertvollste Währungskarte usw.). Der Spieler, der die am wenigsten wertvolle Immobilie bietet, erhält die schlechteste Währungskarte (die sogar 0 $ wert sein kann, was die Gewinnchancen stark beeinträchtigt). Da die verfügbaren Währungskarten zufällig ausgewählt werden, können folgende Situationen entstehenbei denen alle Karten innerhalb von ein paar Tausend liegen (in diesem Fall sollten Sie wahrscheinlich eine Ihrer niedrigen Karten bieten, um keine höherwertige Karte zu verschwenden, wenn Sie wenig oder nichts zu verlieren haben), oder eine, bei der es eine oder zwei wirklich hochwertige Karten und zwei schlechte gibt (in dieser Situation müssen Sie hoch bieten, es sei denn, Sie wissen, dass Sie mit den anderen Spielern nicht mithalten können). Eigentumskartenwerden aus dem Spiel genommen, sobald sie zum Bieten auf eine Währungskarte verwendet werden.

Die Ergebnisse dieser Verkaufsrunde: Da es eine $15.000-Währungskarte gab, beschließt der unterste Spieler, seine Raumstation zu verkaufen. Der oberste Spieler hat die zweitwertvollste Immobilie gespielt und erhält daher die zweitbeste Währungskarte. Der linke Spieler (drittbeste) und der rechte Spieler (schlechteste) erhalten den Rest.

Jede Runde der zweiten Phase des Spiels wird auf die gleiche Weise gespielt (obwohl man natürlich in jeder Runde weniger Eigentumskarten zur Auswahl hat), neue Währungskarten werden gezogen und auf den Tisch gelegt, und dann bieten die Spieler ihre Eigentumskarten und nehmen die Währungskarte, die sie für die Runde gewonnen haben.

Spielende

For Sale endet, wenn alle Spieler alle ihre Grundstücke verkauft haben. Die Spieler addieren den Wert aller ihrer Währungskarten und der verbleibenden Münzen, die sie besitzen, und der reichste Spieler gewinnt das Spiel. Wenn zwei oder mehr Spieler am Ende des Spiels unentschieden sind, bricht der Spieler mit den meisten verbleibenden Münzen den Gleichstand und gewinnt das Spiel. Wenn zwei oder mehr Spieler immer noch unentschieden sind, sagt das Spiel nicht, was zu tun istüber das Unentschieden (ich schätze, Sie könnten es einfach als Unentschieden bezeichnen, ein weiteres Spiel spielen, das als Tiebreak dient, oder sich ein anderes Kriterium ausdenken, das Sie wollen).

Das Spiel ist zu Ende und alle Spieler addieren die erworbenen Währungskarten (und die noch vorhandenen Münzen). Der Spieler mit dem meisten Geld gewinnt.

Siehe auch: PlingPong Brettspiel Test und Regeln

Überprüfung

Leicht zu lernen, schnell und mit Spaß zu spielen

Schon bevor ich For Sale kaufte (zu einem sehr guten Preis, wie ihr in meinem Thrift Store Haul-Post sehen könnt), hatte ich davon gehört und wusste, dass es ein großartiges Spiel ist, das mir auf jeden Fall Spaß machen würde. Das Spiel ist in den Top 250 auf Board Game Geek gelistet und erscheint auf vielen "Bestenlisten", und das aus einem sehr guten Grund: Es ist ein sehr einfaches und elegantes Spiel, das extrem leicht zu erlernen ist und leicht in zehn Minuten gespielt werden kannFor Sale ist für ein kleines Kartenspiel sehr gut konzipiert.

Das Spiel ist so leicht zu erlernen, dass sogar mein Vater, der oft Schwierigkeiten hat, die Regeln selbst relativ einfacher Spiele zu lernen, wusste, was er tat. Ich denke, dass Kinder ab acht Jahren in der Lage sein sollten, das Spiel zu erlernen, und es lehrt sie eine wertvolle finanzielle Lektion darüber, wie man niedrig kauft und hoch verkauft (und versucht, den Wert seines hart verdienten Geldes zu maximieren). Einige jüngere Kinder könnten Schwierigkeiten mitAber For Sale ist insgesamt ein sehr gutes Spiel für Familien (aber auch strategisch genug für Hardcore-Spieler).

For Sale ist ein Spiel, an dem so ziemlich jeder Spaß haben sollte. Es eignet sich hervorragend für unerfahrene Spieler oder als Einstiegsspiel, um Ihre Familie an Spiele heranzuführen, die nicht Monopoly, Clue oder Scrabble heißen. Sogar Ihre Oma könnte wahrscheinlich lernen, wie man es spielt und sollte Spaß daran haben.

Eine weitere großartige Eigenschaft von For Sale ist, dass die Spiele extrem schnell sind (zehn bis fünfzehn Minuten). Da es so einfach zu lehren ist und die Spiele sehr schnell vergehen, ist es so ziemlich das perfekte Füllspiel. Allerdings muss ich dich warnen, dass das Spiel sehr süchtig macht. Wenn du es als Aufwärmspiel für dein Hauptspiel für deinen Spieleabend spielst, kann es passieren, dass du sieben Spiele von For Sale spielst und dir die Zeit ausgehtfür Ihr(e) anderes(e) Spiel(e).

Beschlüsse, Beschlüsse

In jeder Runde müssen Sie entscheiden, ob es sich lohnt, auf die Grundstücke zu bieten (oder ob es besser ist, Ihr Geld zu behalten und eines der Grundstücke mit niedrigem Wert zu nehmen), wie viel Sie bieten wollen, was Sie glauben, was Ihre Gegner tun werden (wennWenn Sie glauben, dass sie wirklich das höchste Gebot in der Runde abgeben wollen, sollten Sie Ihre Verluste begrenzen, Ihr Geld sparen und ihnen die Tasche überlassen), und versuchen Sie sich zu merken, welche Grundstücke bereits gekauft wurden (wenn viele der hochwertigen Grundstücke noch irgendwo im Stapel liegen, ist es vielleicht eine gute Idee, Ihr Geld für später zu sparen).

Wenn nach mehreren Bietrunden eine 15.000-Dollar-Währungskarte zum Vorschein kommt, ist es sehr wichtig, sich zu merken, welche Eigentumskarten bereits gespielt wurden (und welche noch darauf warten, gespielt zu werden), denn es könnte sein, dass man sie überbietet (oder jemand anderes).Wenn du deine Gegner gut lesen kannst (und vorhersagen kannst, was sie tun werden) und ein gutes Gedächtnis hast, hast du in der zweiten Phase einen erheblichen Vorteil.

Eine wirklich coole Sache bei For Sale ist, dass jede Runde und jedes Spiel, das du spielst, andere Strategien erfordert, da verschiedene Kombinationen von Immobilien und Währungskarten auftauchen. In manchen Runden liegen die Immobilien wertmäßig ziemlich nah beieinander, so dass du wahrscheinlich eher konservativ vorgehen solltest (da du nicht viel verlierst, wenn du nicht viel bietest). Manchmal werden die Immobilienhaben sehr unterschiedliche Werte, und Sie müssen aggressiv vorgehen (aber nicht zu aggressiv), damit Sie nicht mit den schrecklichen Eigenschaften enden.

Aufgrund der Zufälligkeit des Spiels gibt es tatsächlich Situationen, in denen man mit der schlechtesten Immobilie (dem Pappkartonhaus) mehr Geld verdienen kann als mit den hochwertigen Villen. Nehmen wir zum Beispiel an, eine Runde läuft so ab: Es gibt eine Währungskarte im Wert von 15.000 Dollar, aber alle anderen Karten haben einen Wert von 3.000 Dollar oder weniger. Die meisten Spieler werden in dieser Runde mit ihren höchsten Karten bieten, da der Unterschied in derWenn ein Spieler seine Karte mit dem Wert 29 ausspielt und ein anderer Spieler die beste Karte im Spiel (die Raumstation mit dem Wert 30) einsetzt, erhält er dafür nur 3.000 Dollar. In der nächsten Runde könnten alle Währungskarten mindestens 10.000 Dollar wert sein. In diesem Fall sollte der Spieler, der den Karton zu Hause gekauft hat, ihn hier einsetzen, und er wird tatsächlich mehr Geld verdienen als der Spielermit der 29 Karte in der vorherigen Runde (da alle Währungskarten in dieser Runde mehr als 3.000 $ wert waren). Manche Leute mögen vielleicht nicht all die Zufälligkeiten, die das Spiel mit sich bringt, aber ich mag es, dass es einen dazu zwingt, schwierige, aber interessante Entscheidungen zu treffen. Die verschiedenen Situationen, die das Spiel mit sich bringt, geben dem Spiel eine Menge Würze.

Solider Produktionswert

Obwohl Sie nur 60 Karten und 72 "Münzen" in der (sehr kleinen) Schachtel erhalten, ist der Produktionswert insgesamt ziemlich gut. Die Kunst der Grundstückskarten ist besonders großartig mit einigen sehr hochwertigen Darstellungen von Häusern aller Größen und Arten (einschließlich eines Pappkartonhauses, mehrerer Villen und eines Hauses auf einer Raumstation). Die Kunst auf den Grundstückskarten ist so großartig, dass ich über dierelativ glanzloses Design der Währungskarten und Münzen (sie sehen gut aus, aber ein wenig langweilig). Eine kleine Beschwerde, die ich über die Komponenten habe, ist, dass die Münzen aus so dünnem Papier sind, dass sie manchmal schwer vom Tisch zu bekommen sind. Da das Spiel jedoch ziemlich billig ist (es kostet im Einzelhandel etwa 15 $) und man wahrscheinlich viele Spiele damit machen wird (daher hat es bei meiner Spielzeit eine sehr hohe Bewertung fürausgegebenen Dollar), ist dies keine große Sache.

Eine (kleine) Beschwerde

Obwohl For Sale ein großartiges Spiel ist, das es höchstwahrscheinlich in meine Top-100-Liste der Spiele aller Zeiten schaffen wird, ist es nicht ganz perfekt. Es gibt eine Sache, die manche Spieler stören könnte. Da das Spiel eine Mischung aus Auktionsspiel und blindem Bieten ist, ist natürlich auch eine Menge Glück im Spiel. Während ich persönlich nichts dagegen habe und Spieler, die andere Spieler lesen und sich merken können, welche Karten sieIch bin mir sicher, dass es einige Spieler gibt, die jedes Spiel mit einem relativ hohen Glücksfaktor hassen. Diese Spieler werden For Sale vielleicht nicht mögen, weil der Glücksfaktor immer noch ziemlich hoch ist. Das hat meine Bewertung jedoch in keiner Weise beeinflusst, weil ich denke, dass der Glücksfaktor in diesem Spiel mehr als fair ist.

Endgültiges Urteil

Ein Klassiker, den jeder genießen sollte

For Sale ist ein klassisches Spiel, das definitiv all das Lob und die Auszeichnungen verdient hat, die es erhalten hat. Es ist eines der besten Karten-, Familien- und Auktionsspiele, die ich je gespielt habe, und wird es mit ziemlicher Sicherheit in meine Liste der 100 besten Spiele aller Zeiten schaffen. Ich empfehle jedem Spieler, es zumindest einmal auszuprobieren, und ich vermute, dass es einer großen Mehrheit am Ende gefallen wird. For Sale ist sowohl für Hardcore-Spieler als auch fürSehr empfehlenswert für alle Spieler, die neu im Bereich der Designerspiele sind.

Kenneth Moore

Kenneth Moore ist ein leidenschaftlicher Blogger mit einer tiefen Liebe für alles, was mit Spielen und Unterhaltung zu tun hat. Mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst hat Kenneth jahrelang seine kreative Seite erforscht und sich mit allem beschäftigt, von der Malerei bis zum Kunsthandwerk. Seine wahre Leidenschaft war jedoch schon immer das Spielen. Von den neuesten Videospielen bis hin zu klassischen Brettspielen lernt Kenneth gerne alles über alle Arten von Spielen. Er hat seinen Blog erstellt, um sein Wissen zu teilen und anderen Enthusiasten und Gelegenheitsspielern aufschlussreiche Rezensionen zu geben. Wenn er nicht gerade spielt oder darüber schreibt, ist Kenneth in seinem Kunstatelier zu finden, wo er gerne Medien mischt und mit neuen Techniken experimentiert. Er ist außerdem ein begeisterter Reisender und erkundet bei jeder sich bietenden Gelegenheit neue Reiseziele.