Pig Mania (Pass the Pigs) Würfelspiel Review

Kenneth Moore 20-07-2023
Kenneth Moore
Wie man spielt

Wie man spielt

In Pig Mania geht es darum, als erster Spieler über 100 Punkte zu erreichen. Ein Spieler beginnt das Spiel, indem er die Schweinewürfel würfelt. Die Schweinewürfel landen in einer der folgenden Positionen:

  • Pig Out: Beide Schweine befinden sich auf gegenüberliegenden Seiten (ein Schwein auf der linken Seite, das andere Schwein auf der rechten Seite). Der Spieler erhält 0 Punkte und das Spiel geht an den nächsten Spieler über.
  • Siders: Beide Schweine sind auf der gleichen Seite (beide Schweine entweder auf der rechten oder linken Seite). Der Spieler erhält 1 Punkt und würfelt erneut.
  • Hoofer: Ein Schwein steht auf allen vier Beinen und das andere liegt. 5 Punkte und der Spieler würfelt erneut.
  • Double Hoofer: Beide Schweine stehen auf allen vier Füßen. Der Spieler erhält 20 Punkte und würfelt erneut.
  • Razorback: Ein Schwein liegt auf dem Rücken, das andere liegt auf der Seite. 5 Punkte und der Spieler würfelt erneut.
  • Doppelter Razorback: Beide Schweine liegen auf dem Rücken. Der Spieler erhält 20 Punkte und würfelt erneut.
  • Schnüffler: Ein Schwein steht auf der Schnauze, während das andere Schwein auf der Seite liegt. 10 Punkte und der Spieler würfelt erneut.
  • Doppelschnauzer: Beide Schweine stehen auf ihren Schnauzen. Der Spieler erhält 40 Punkte und würfelt erneut.
  • Anlehnender Jowler: Ein Schwein steht auf seiner Schnauze, einem seiner Ohren und einem seiner Füße, das andere Schwein liegt auf der Seite. Der Spieler erhält 15 Punkte und würfelt erneut.
  • Double Leaning Jowler: Beide Schweine stehen auf ihrer Schnauze, einem ihrer Ohren und einem ihrer Füße. Der Spieler erhält 60 Punkte und würfelt erneut.
  • Gemischte Kombination: Wenn beide Schweine in einer anderen Position als auf der Seite liegend sind und keiner der oben genannten Situationen entsprechen, werden die individuellen Punkte für beide Schweine addiert. Wenn zum Beispiel ein Schwein ein Hufschmied (5 Punkte) und ein Schwein ein Razorback (5 Punkte) ist, erhält der Spieler 10 Punkte (5+5). Der Spieler würfelt dann erneut.
  • Piggy Back: Wenn ein Schwein auf dem Rücken des anderen Schweins landet, verliert der Spieler das Spiel. Diese Situation scheint fast unmöglich zu sein.

Wenn bei einem Wurf beide Schweine einander berühren (Makin Bacon), verliert der Spieler alle Punkte, die er in diesem Zug erworben hat. Der Zug des Spielers ist außerdem beendet.

Jeder Spieler, der gerade nicht würfelt, hat die Möglichkeit, mitzuwürfeln. Der Spieler muss "Sooee" rufen, bevor gewürfelt wird, um anzuzeigen, dass er mitwürfeln möchte. Beim Mitwürfeln muss der Spieler entscheiden, in welcher Kombination die Schweine oben landen. Liegt er richtig, erhält er die doppelte Anzahl an Punkten, die erzielt werden, und der würfelnde Spieler verliert die doppelte Anzahl anDer aktuelle Spieler gibt den Würfel auch an den nächsten Spieler weiter. Wenn der Schweinerufer falsch liegt, verliert er die doppelte Punktzahl, während der würfelnde Spieler die doppelte Punktzahl erhält. Die Spieler können nicht unter 0 Punkte fallen.

Das Spiel wird so lange fortgesetzt, bis ein Spieler am Ende seines Zuges mindestens 100 Punkte erreicht hat. Die anderen Spieler haben eine Runde Zeit, um zu versuchen, diesen Spieler zu übertreffen. Wenn es einem Spieler gelingt, die Punktzahl des Führenden zu übertreffen, haben alle anderen Spieler eine weitere Runde Zeit, um zu versuchen, die neue Höchstpunktzahl zu übertreffen. Wenn niemand in der Lage ist, die aktuelle Höchstpunktzahl zu übertreffen, ist der Spieler mit der höchsten Punktzahl der Gewinner.

Siehe auch: Loopin' Louie Brettspiel Rezension und Regeln

Eine optionale Regel sieht vor, dass der Spieler, der am Ende seines Zuges die 100-Punkte-Marke überschreitet, gezwungen ist, alle anderen Spieler zu "hogcallen". Wenn der Spieler erfolgreich genug "hogcallen" kann, um über 100 Punkte zu bleiben, wird er zum Gewinner erklärt, wenn das Spiel zu ihm zurückkehrt. Wenn der Spieler am Ende unter 100 Punkte fällt, wird das Spiel wieder normal fortgesetzt und der Spieler ist nicht gezwungen, "hogcallen".mehr.

In der obigen Abbildung würde der Spieler 15 Punkte für den schiefen Rüssel (Schwein auf der linken Seite) und 10 Punkte für den Schnauzer (Schwein auf der rechten Seite) erhalten, insgesamt also 25 Punkte. Der Spieler würde auch wieder würfeln.

Meine Überlegungen

Pig Mania (eine frühere Version von Pass the Pigs) ist ein seltsames Würfelspiel, bei dem die Spieler nicht mit normalen Würfeln, sondern mit zwei Schweinewürfeln würfeln. Je nachdem, wo die Schweine landen, gibt es Punkte. Ich bin eigentlich kein großer Fan von Würfelspielen, und Pig Mania ist da keine Ausnahme.

Wie die meisten Würfelspiele verlässt sich Pig Mania viel zu sehr auf das Glück und hat keine Strategie. Tatsächlich gibt es außer dem "Hog Calling" keinerlei Entscheidungsmöglichkeiten im Spiel. Ich selbst habe das "Hog Calling" nicht ausprobiert, weil ich es nicht für eine sehr kluge Strategie halte, es sei denn, man liegt weit zurück und hat nichts zu verlieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass man richtig rät, ist nicht sehr hoch. Wenn man rätWenn Sie falsch raten, verlieren Sie Punkte und geben gleichzeitig einem Ihrer Konkurrenten mehr Punkte, so dass Sie sich mit jedem falschen Tipp in ein größeres Loch stürzen.

Siehe auch: Slamwich Kartenspiel: Regeln und Spielanleitung

Das Spiel hätte mehr Entscheidungsmöglichkeiten bieten können, die dem Spiel zumindest ein wenig Strategie verliehen hätten. Zum Beispiel sollten die Spieler jederzeit aufhören können zu würfeln, um die Punkte, die sie in dieser Runde bereits verdient haben, aufzusparen. Stattdessen müssen sie auf ein Schwein hoffen, bevor sie eine Kombination würfeln, bei der sich die Schweine berühren. Die gute Nachricht ist, dass zumindest in dem Spiel, das ich gespielt habe, die Schweine seltenDie Schweine haben sich während des gesamten Spiels ein oder zwei Mal berührt. Die Spieler hätten trotzdem die Möglichkeit haben sollen, das Spiel zu beenden, wann immer sie wollten, denn mit den aktuellen Regeln ist der Ausgang des Spiels völlig vom Glück abhängig.

Wie bei den meisten Würfelspielen gilt auch bei Pig Mania, dass man nicht gewinnen kann, wenn man kein Glück hat. Wenn man immer wieder Pig Outs würfelt oder seine Schweine sich gegenseitig berühren, kann man das Spiel nicht gewinnen. Wenn man aber eine Glückssträhne hat und in einem seiner Züge eine Menge Punkte bekommt, hat man einen unüberwindbaren Vorsprung, der für die anderen Spieler schwer zu überwinden ist. Es sei denn, man kann irgendwie eine rollendeTechnik, mit der man immer das gleiche Ergebnis erzielen kann, kann man kein Geschick in das Spiel einbringen. Wenn man kein Geschick hat, kann man auch nicht besser werden. Man muss nur hoffen, dass das Glück auf seiner Seite ist.

Insgesamt ist der Inhalt von unterdurchschnittlicher Qualität. Der Würfelbecher ist aus ziemlich billiger Pappe. Die Schweinewürfel sind in Ordnung. Die Schweinewürfel rollen überraschend gut, dafür, dass sie Schweine sind. Die Schweine sind etwas detailliert, aber da sie die einzige echte Komponente des Spiels sind, hätten sie besser sein können. Außerdem sind sie meiner Meinung nach zu klein. Manchmal war es tatsächlich etwas schwer zu erkennenwelche Wertungskombination gewürfelt wurde. Bei größeren Würfeln wäre dies leichter festzustellen gewesen.

Das größte Problem bei Pig Mania ist, dass es einfach nur langweilig ist. Langweilig zu sein ist kein gutes Zeichen für ein Spiel. Da es keine wirklichen Fähigkeiten oder Strategien gibt, würfelt man einfach, bis man an der Reihe ist, und gibt dann die Schweine an den nächsten Spieler weiter. Das geht so lange, bis ein Spieler genug Punkte hat, um das Spiel zu gewinnen. Das Spiel hat mir einfach keinen richtigen Spaß gemacht.

Obwohl ich das Spiel nicht besonders mochte, hat es offenbar Kultstatus. Es gibt sogar eine akademische Studie über die Wahrscheinlichkeiten der verschiedenen Spielausgänge. Pig Mania/Pass the Pigs ist alles andere als ein tiefgründiges Spiel, aber ich kann verstehen, warum manche Leute das Spiel mögen. Ich vermute, dass es vor allem am Thema liegt. Die Verwendung der Schweinewürfel und die verrückte Natur des Spiels eignen sich fürWenn dir Pig Mania/Pass the Pigs gefällt, kannst du uns in den Kommentaren mitteilen, warum.

Endgültiges Urteil

Insgesamt hat mir Pig Mania keinen Spaß gemacht. Ich dachte, das Spiel war langweilig, hatte im Wesentlichen keine Geschicklichkeit beteiligt, und war völlig auf Glück basiert. Wenn das Schwein Thema und / oder Würfel-Spiele nicht wirklich ansprechen, Pig Mania ist definitiv nicht für Sie. Wenn Sie wirklich wie Schweine, Würfel-Spiele, und das Konzept für das Spiel; Sie könnten einige Freude aus dem Spiel obwohl bekommen.

Kenneth Moore

Kenneth Moore ist ein leidenschaftlicher Blogger mit einer tiefen Liebe für alles, was mit Spielen und Unterhaltung zu tun hat. Mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst hat Kenneth jahrelang seine kreative Seite erforscht und sich mit allem beschäftigt, von der Malerei bis zum Kunsthandwerk. Seine wahre Leidenschaft war jedoch schon immer das Spielen. Von den neuesten Videospielen bis hin zu klassischen Brettspielen lernt Kenneth gerne alles über alle Arten von Spielen. Er hat seinen Blog erstellt, um sein Wissen zu teilen und anderen Enthusiasten und Gelegenheitsspielern aufschlussreiche Rezensionen zu geben. Wenn er nicht gerade spielt oder darüber schreibt, ist Kenneth in seinem Kunstatelier zu finden, wo er gerne Medien mischt und mit neuen Techniken experimentiert. Er ist außerdem ein begeisterter Reisender und erkundet bei jeder sich bietenden Gelegenheit neue Reiseziele.