Survivor Brettspiel Rezension und Regeln

Kenneth Moore 27-08-2023
Kenneth Moore

Die im Sommer 2000 erstmals ausgestrahlte Fernsehsendung Survivor gilt als eine der einflussreichsten, wenn nicht sogar als die einflussreichste Reality-Fernsehsendung aller Zeiten. Da Survivor bereits in der ersten Staffel ein großer Erfolg wurde, beschloss Mattel, mit der Entwicklung eines Brettspiels, das auf der Sendung basiert, an den Erfolg anzuknüpfen. Innerhalb weniger Monate wurde ein Brettspiel entwickelt, das sich als das heutigeDa ich seit der ersten Staffel ein Fan von Survivor bin, habe ich immer gedacht, dass man aus Survivor ein gutes Brettspiel machen könnte. Angesichts der Schnelligkeit, mit der das Spiel entwickelt wurde, hatte ich jedoch Zweifel, dass das Survivor-Brettspiel gut sein würde. Nachdem ich das Spiel gespielt habe, muss ich sagen, dass meine anfänglichen Gedanken richtig waren, denn das Survivor-Brettspiel zeigt, dass es ein schneller Kassenschlager wardie nicht genug Zeit darauf verwendet haben, ein gutes Brettspiel zu entwickeln.

Wie man spielt

Wie man Survivor spielt

Einrichtung

  1. Legt das Inseltablett in die Mitte des Tisches und platziert den Spielplan so, dass die Treppe mit dem Feld "Gehe zum Stammesrat" übereinstimmt.
  2. Legen Sie eine Kartenabdeckung für eine Kategorie über jeden breiten Schlitz im Fach und legen Sie dann den entsprechenden Kartensatz unter jede Kartenabdeckung für eine Kategorie.
  3. Stecken Sie das Immunitäts-Idol in den Schlitz am oberen Ende der Stufen.
  4. Legen Sie die Stimmkarten in den Schlitz am oberen Ende des Fachs.
  5. Die Spieler teilen sich in zwei Teams auf, wobei ein Team Pagong und das andere Tagi heißt. Zu diesem Zeitpunkt wählt jeder Spieler auch einen farbigen Spielertransporter, der an die Seite des Spielbretts gelegt wird, um das Spiel zu beginnen.
  6. Jedes Team nimmt eine Wertungs-/Referenzkarte mit.
  7. Mischt alle Karten mit den Überlebensgegenständen und teilt jedem Team drei Karten aus. Die restlichen Überlebensgegenstandskarten werden in die Fächer rund um das Tablett gelegt.
  8. Ein Spieler aus jedem Team würfelt, wobei das Team mit der höheren Augenzahl den Anfang macht.

Teamspiel

Das Brettspiel Survivor beginnt als Teamspiel. Ein Team beginnt seinen Zug, indem es den Würfel wirft. Das Team bewegt dann seine Spielfigur die entsprechende Anzahl von Feldern im Uhrzeigersinn um den äußeren Ring des Spielbretts. Das Team nimmt dann eine Karte, die dem Feld entspricht, auf dem seine Spielfigur gelandet ist. Für das Teamspiel verwenden die Spieler die blaue Seite der Karten. Je nachdem, welche Karte geradeDie gezogenen Spieler führen verschiedene Aktionen aus.

Die Pagong-Mannschaft hat eine Drei gewürfelt und darf ihre Figur drei Felder vorwärts bewegen, außerdem zieht sie eine Verräterkarte.

Outwit

Rätsel Einer der Spieler des aktuellen Teams liest dem anderen Team das Rätsel vor. Wenn das andere Team das Rätsel richtig löst, darf es sich 3 Überlebensgegenstände nehmen. Wenn sie es nicht lösen können, erhält das aktuelle Team 3 Überlebensgegenstände.

Über die Planke gehen: Ein Spieler des aktuellen Teams liest dem anderen Team jeweils einen Hinweis vor. Das andere Team kann für jeden Hinweis einmal raten. Wenn das andere Team die Antwort errät, erhält es Überlebensgegenstände, je nachdem, wie viele Hinweise es zum Erraten der richtigen Antwort benötigt hat (1 Hinweis-3 Gegenstände, 2 Hinweise-2 Gegenstände, 3 Hinweise-3 Gegenstände). Wenn das andere Team die Antwort nach drei Hinweisen nicht erraten kann, erhält das aktuelle Teamdrei Überlebensgegenstände.

Outplay

Erkenne deinen Nächsten Ein Spieler des aktuellen Teams liest die Frage auf der Karte vor und schreibt auf, welche Option er persönlich wählen würde. Die anderen Spieler des aktuellen Teams müssen sich dann darauf einigen, welche Wahl sie denken, dass der Spieler gewählt hat. Wenn die anderen Teammitglieder die richtige Antwort erraten, erhält das Team 3 Überlebensgegenstände. Wenn sie falsch wählen, erhält das aktuelle Team nichts.

S.O.S. Ein Spieler des aktuellen Teams würfelt. Dann müssen er und ein Spieler des anderen Teams das Wort ziehen, das der gewürfelten Zahl entspricht. Beide Spieler ziehen gleichzeitig und das Team, das zuerst die richtige Antwort errät, gewinnt und erhält drei Überlebensgegenstände.

Outlast

Ein Spieler liest die Karte und befolgt die Anweisungen. Wenn die Karte einen Überlebensgegenstand erfordert, legt man diese Karte zurück in die Ablage, bevor man neue Gegenstände zieht.

Ende des Mannschaftsspiels

Der Teamspielteil des Spiels endet, wenn ein Floß des Teams das Verschmelzungsfeld erreicht (muss nicht genau gezählt werden). Jeder Spieler des Teams, das das Verschmelzungsfeld erreicht hat, darf sich zufällig einen Überlebensgegenstand des anderen Teams nehmen. Jedes Team verteilt dann zufällig seine Überlebensgegenstände gleichmäßig an alle Mitglieder des Teams. Wenn ein Team eine ungerade Anzahl von Gegenständen hat, werden alleDie Spielfiguren des Teams werden dann vom Spielbrett entfernt und die einzelnen Spielfiguren werden auf das Spielbrett gelegt.

Der Pagong-Stamm hat es als erster zum Zusammenschluss geschafft und darf daher die Überlebensgegenstände des Tagi-Teams stehlen. Nun beginnt der individuelle Teil des Spiels.

Individuelles Spiel

Beim Einzelspiel spielt jeder Spieler für sich selbst. Alle Spieler würfeln, wobei der Spieler mit dem höchsten Wurf als Erster an der Reihe ist. Die Spieler würfeln in ihrem Zug und ziehen ihre Figur im Uhrzeigersinn um den inneren Kreis des Spielbretts. Nachdem sie ihre Figur gezogen haben, nehmen sie eine Karte, die dem Feld entspricht, auf dem ihre Figur gelandet ist. Beim Einzelspiel verwenden die Spieler dieWenn zwei oder mehr Spieler aufgrund der Karte vorrücken, zieht der aktuelle Spieler seine Figur zuerst.

Outwit

Rätsel Der aktuelle Spieler liest den anderen Spielern das Rätsel vor. Der Spieler, der das Rätsel als erster löst, darf drei Felder vorwärts ziehen. Jeder Spieler darf aber nur einmal raten. Wenn keiner der Spieler das Rätsel löst, zieht der aktuelle Spieler drei Felder vorwärts.

Über die Planke gehen Der aktuelle Spieler liest jeweils einen Hinweis vor. Jeder Spieler kann für jeden Hinweis einmal raten. Wenn einer der Spieler nach dem ersten Hinweis richtig rät, darf er drei Felder vorrücken. Wenn jemand nach zwei Hinweisen richtig rät, darf er zwei Felder vorrücken. Wenn jemand nach drei Hinweisen richtig rät, darf er ein Feld vorrücken. Wenn nach drei Hinweisen niemand richtig rät, darf der aktuelle Spielerdarf drei Felder vorrücken.

Siehe auch: Slamwich Kartenspiel: Regeln und Spielanleitung

Outplay

Erkenne deinen Nächsten Der aktuelle Spieler liest die Karte und schreibt auf, welche Option er wählen würde. Alle anderen Spieler schreiben auf, was sie denken, dass der aktuelle Spieler raten wird. Der aktuelle Spieler rückt für jeden Spieler, der mit ihm übereinstimmt, ein Feld vor. Jeder Spieler, der mit dem aktuellen Spieler übereinstimmt, rückt ein Feld vor.

Siehe auch: Shenanigans Brettspiel Rezension

S.O.S. Der aktuelle Spieler würfelt und zieht dann den entsprechenden Gegenstand. Der Spieler, der den Gegenstand zuerst errät, darf drei Felder vorrücken. Der aktuelle Spieler darf ebenfalls drei Felder vorrücken.

Outlast

Lesen Sie die Karte und befolgen Sie die Anweisungen. Diese Karten erfordern in der Regel den Einsatz eines Überlebensgegenstandes. Wenn der Spieler den Überlebensgegenstand oder eine Schatztruhe (fungiert als Joker) hat, darf er die auf der Karte angegebene Anzahl von Feldern vorwärts ziehen.

Da dieser Spieler den benötigten Erste-Hilfe-Kasten hat, darf er drei Felder vorwärts ziehen.

Abstimmen

Wenn ein Spieler das Immunitäts-Idol erreicht, endet die aktuelle Runde. Der Spieler, der das Immunitäts-Idol erreicht hat, ist immun gegen die Abstimmung. Alle Spieler wählen dann mit Hilfe des Markers und der Stimmkarten den Spieler, den sie aus dem Spiel nehmen wollen. Bei der Abstimmung können die Spieler für jeden stimmen, außer für den Spieler mit Immunität oder sich selbst.

Dieser grüne Spieler hat das Immunitäts-Idol erreicht, so dass er bei der nächsten Abstimmung sicher ist.

Sobald alle gewählt haben, werden die Stimmen verlesen. Der Spieler mit den meisten Stimmen scheidet aus dem Spiel aus. Bei Gleichstand entscheidet der Spieler, der sich Immunität verdient hat, über den Sieg.

John hat die meisten Stimmen erhalten und ist damit aus dem Spiel ausgeschieden.

Wenn noch mehr als zwei Spieler im Spiel sind, spielen die Spieler eine weitere Runde, wobei alle Figuren auf das Startfeld zurückgesetzt werden. Wenn nur noch zwei Spieler übrig sind, kommt es zur Schlussabstimmung.

Das Spiel gewinnen

Wenn nur noch zwei Spieler übrig sind, können alle Spieler, die aus dem Spiel ausgeschieden sind, für den Gewinner stimmen. Der Spieler, der die meisten Stimmen erhält, gewinnt das Spiel.

Meine Gedanken zu Survivor

Wie ich bereits erwähnt habe, war ich schon immer der Meinung, dass Survivor für ein gutes Brettspiel verwendet werden könnte. Von den Herausforderungen bis hin zu den Intrigen und der eventuellen Abwahl anderer Spieler bietet die Show bereits eine großartige Grundlage für ein Brettspiel. Die Frage bei einem möglichen Survivor-Brettspiel ist jedoch, ob ein Designer einen Weg finden könnte, das Thema gut in ein Brettspiel umzusetzen. Das Problemmit dem Survivor-Brettspiel ist, dass es kleine Teile aus der Serie nimmt und sie einfach in ein weiteres generisches Partyspiel verwandelt.

Um die Fernsehshow zu simulieren, ist das Survivor-Brettspiel in zwei Abschnitte unterteilt. Das Brettspiel beginnt mit zwei Stämmen, die gegeneinander antreten. Das Ziel des Teamteils des Spiels ist es, Überlebensgegenstände zu erwerben und als erstes Team das Fusionsfeld zu erreichen. Die Spieler erwerben Überlebensgegenstände, indem sie verschiedene Aufgaben erfüllen. Diese Überlebensgegenstände, die die Spieler erwerben, werden inIm Teamteil des Spiels geht es darum, auf dem Spielbrett Überlebensgegenstände zu sammeln, wobei das Team, das als erstes das Feld für den Zusammenschluss erreicht, dem anderen Team einige Überlebensgegenstände stehlen darf. Anders als in der Show wird niemand vor dem Zusammenschluss aus der Show gewählt.

Kommen wir nun zum Einzelspiel. Das Einzelspiel spielt sich ähnlich wie der Teamteil des Spiels. Du würfelst, bewegst deine Spielfigur und absolvierst verschiedene Herausforderungen. Im Gegensatz zum Teamteil des Spiels besteht das Ziel des Einzelspiels darin, sich so schnell wie möglich auf dem Spielbrett zu bewegen. Anders als beim Absolvieren von Herausforderungen kann dies durch den Besitz der richtigen Überlebensgegenstände erreicht werdenDie Überlebensgegenstandsmechanik hatte zwar ein gewisses Potenzial, wird aber dadurch vergeudet, dass man nicht einmal so oft auf Überlebensfeldern landet. Angesichts der geringen Auswirkungen der Mechanik weiß ich nicht, warum das Spiel einen großen Teil des Spiels damit vergeudet, Karten zu erwerben, die man nicht einmal so oft benutzt.

Sowohl in den Team- als auch in den Einzelspielen treten Sie in verschiedenen "Herausforderungen" gegeneinander an, um Überlebensgegenstände oder zusätzliche Felder zu erhalten. Sowohl die Einzel- als auch die Teamspiele verwenden dieselben Herausforderungen, wobei der einzige Unterschied darin besteht, wie die Belohnungen vergeben werden. Ich war eigentlich von dem Aspekt der Herausforderungen des Survivor-Brettspiels fasziniert, da ich dachte, dass dies der Kern des Spiels sein würde. NachDie Herausforderungen laufen im Grunde genommen auf Mechanismen hinaus, die aus anderen Partyspielen übernommen wurden. Es gibt vier verschiedene Herausforderungen in Survivor:

  1. Rätsel Grundsätzlich versuchen die Spieler, ein Rätsel zu lösen. Das ist keine schreckliche Mechanik, aber der Schwierigkeitsgrad der Rätsel variiert sehr stark. Einige Rätsel sind wirklich einfach, während andere so schwer sind, dass man im Grunde ein Rätselmeister sein muss, um sie zu lösen. Ich würde auch gerne fragen, was Rätsel mit Survivor zu tun haben.
  2. Über die Planke gehen Walk the Plank: In Walk the Plank müssen die Spieler anhand von drei Hinweisen herausfinden, um welches geheime Objekt es sich handelt. Diese Art von Mechanik wurde schon von vielen anderen Gesellschaftsspielen verwendet. Genau wie die Rätsel ist diese Mechanik zwar anständig, aber sie passt nicht wirklich zum Thema von Survivor.
  3. Erkenne deinen Nächsten Diese Herausforderung ist die typische "Wie gut kennst du die anderen Spieler"-Mechanik, die in so vielen verschiedenen Partyspielen verwendet wird. Thematisch macht diese Mechanik ein wenig Sinn, da man in der Show nicht wirklich gut abschneiden kann, wenn man nichts über die anderen Spieler weiß. Ich würde sie jedoch nicht wirklich als Herausforderung betrachten und sie wurde in so vielen anderen Spielen verwendet, dass sie alles andere als originell ist.
  4. S.O.S. Da es sich bei diesem Wettbewerb im Grunde um ein Pictionary handelt, gibt es dazu nicht viel zu sagen. Ich frage mich allerdings, wie die Designer jemals erwartet haben, dass die Leute in der Lage sein würden, einige der Wörter zu erraten.

Sie haben also alle langweiligen "Herausforderungen" hinter sich gebracht. Jetzt ist es endlich an der Zeit für das, was Survivor zu dem macht, was es ist: das Voting. Obwohl dieser Aspekt des Spiels die Show gut repräsentiert (wie schwer kann es sein, jemanden aus der Show/dem Spiel zu wählen), funktioniert es nicht so gut, wie ich es erwartet hatte. Wenn Sie nun das Spiel spielen würden, bei dem alle Spieler vielleicht fünf Minuten Zeit habenvor jeder Abstimmung eine Strategie zu entwickeln und den Spielern zu erlauben, in andere Räume zu gehen, um sich zu unterhalten, hätte es vielleicht funktioniert. Dies hätte den Spielern erlaubt, Allianzen zu bilden, und das Spiel hätte sich dann tatsächlich ähnlich wie die Serie gespielt. Ohne die Einführung eigener Hausregeln erlaubt das Spiel den Spielern nicht wirklich, Allianzen zu bilden - ein Schlüsselelement der Fernsehserie.

Wenn man nicht bereit ist, die Zeit zu investieren, damit die Spieler in der Lage sind, Allianzen zu bilden, macht die Abstimmungsmechanik nicht sehr viel Spaß. Ich sehe nur vier verschiedene Gründe, für jemanden im Spiel zu stimmen. Erstens kann man für die Person stimmen, die man am wenigsten mag, oder für die Person, die sich in letzter Zeit in anderen Spielen mit einem angelegt hat. Da man dieses Spiel wahrscheinlich mit Freunden und Familie spielt, kann das zu einigen unangenehmen Situationen führenDie zweite Möglichkeit ist, den Spieler abzustimmen, der die meisten Überlebensgegenstände übrig hat. Das ist eine Option, denn mit mehr Überlebensgegenständen ist es wahrscheinlicher, dass ein Spieler in Zukunft die Immunität gewinnt. Die dritte Möglichkeit ist, jemanden abzustimmen, weil er die meisten Fragen/Rätsel richtig beantwortet hat. Genau wie die zweite Option ist dies eine gültige Strategie, denn er hat eine bessereDie letzte Option ist die Mitleidsoption, bei der man den Spieler abwählt, der am meisten aus dem Spiel aussteigen möchte. Leider denke ich, dass viele Spieler abgewählt werden wollen, so dass es schwer wäre, zu entscheiden, wer zuerst aus dem Spiel aussteigen darf.

Sie haben also jemanden abgewählt, was nun? Nun, Sie wiederholen einfach das Gleiche und wählen dann einen anderen Spieler ab. Während Sie das tun, müssen der/die abgewählte(n) Spieler entweder nur dasitzen und Ihnen zuschauen oder etwas anderes tun. Ich bin nie ein großer Fan von Eliminierungsmechanismen, da es nie Spaß macht, einen anderen Spieler zu zwingen, zuzusehen, wie der Rest der Spieler das Spiel spielt.Ich habe nichts gegen Ausscheidungsmechanismen bei Spielen, bei denen entweder Spieler kurz vor Ende des Spiels ausscheiden oder bei denen Spieler wieder ins Spiel zurückkehren können. Leider trifft beides auf Survivor nicht zu, da die Spieler bis zur letzten Abstimmung nur zuschauen müssen, um den endgültigen Gewinner zu wählen. Das Spiel dauert viel zu lange, was dieses Warten noch unerträglicher macht.

Am Ende sind nur noch zwei Spieler übrig, und alle ausgeschiedenen Spieler entscheiden, wer das Spiel gewinnt. Genau wie bei der Abwahl von Spielern kann dies zu Problemen führen. Wie genau entscheiden Sie, für wen Sie stimmen? Stimmen Sie für den Spieler, der am besten abgeschnitten hat, indem er die meisten Fragen richtig beantwortet hat und/oder am meisten Immunität gewonnen hat? Stimmen Sie einfach für den, den Sie am meisten mögen?Ich kann mir vorstellen, dass diese Schlussabstimmung zu einer unangenehmen Situation führt. Um zu vermeiden, dass jemandes Gefühle verletzt werden, braucht man eine Gruppe, deren Gefühle nicht so leicht verletzt werden können.

Falls es noch nicht klar war, ich mochte das Survivor-Brettspiel nicht. Das Problem mit dem Spiel ist, dass es sich einfach extrem überstürzt anfühlt. Da es im selben Jahr veröffentlicht wurde, in dem die Serie Premiere hatte, ist das nicht weiter verwunderlich. Das Problem ist, dass sich das Spiel anfühlt, als ob ein Haufen zufälliger Party-Mechanismen mit einem kleinen Thema zusammengewürfelt wurde, um die Fans der Serie anzusprechen. Das ist nichtSelbst der unterhaltsamste Teil der Show ist nicht sehr unterhaltsam, da es einfach nicht so unterhaltsam ist, seine Freunde und Familie abzustimmen.

Die größte Enttäuschung über das Survivor-Brettspiel ist, dass ich eigentlich denke, dass die Fernsehshow für ein gutes Brettspiel verwendet werden könnte. Wenn man eine Menge Hausregeln zu diesem Spiel hinzufügen würde, könnte man tatsächlich ein anständiges Spiel machen. Das Spiel wäre viel besser gewesen, wenn es tatsächlich echte Herausforderungen verwendet hätte, im Gegensatz zu den Rätsel- und Pictionary-Mechanismen, die das Spiel verwendet hat. Ich habe eigentlichIch denke, das Spiel hätte funktionieren können, wenn es kleine Mikrospiele für die Herausforderungen verwendet hätte. Ich könnte mir vorstellen, dass Geschicklichkeitsspiele sehr gut für die Herausforderungen geeignet sind. Ich denke, dass die Abstimmung in dieser Situation besser funktioniert hätte, da man dann den Spieler abwählen könnte, der in den Herausforderungen am besten abgeschnitten hat, der keine Immunität gewonnen hat.

Was die Komponenten angeht, so bekommt man im Grunde das, was man von einem Mattel-Spiel erwarten würde. Das Spiel besteht größtenteils aus Pappkomponenten. Das Artwork ist tatsächlich besser, als ich erwartet hatte. Das Spiel hat eine anständige Menge an Spielkarten. Das Problem ist, dass die meisten von ihnen sinnlos sind, nachdem man sie einmal gespielt hat. Sobald ein Spieler eine der Walk the Plank- oder Riddle-Karten gelöst hat, werden sich die Spieler wahrscheinlich anIch frage mich, wie hoch der Wiederspielwert des Survivor-Brettspiels tatsächlich ist.

Ich denke also, dass ein Großteil der Probleme mit dem Survivor-Brettspiel daher rührt, dass das Spiel in aller Eile herausgebracht wurde, um vom Erfolg der Fernsehshow zu profitieren. Ich frage mich, ob das Spiel besser hätte werden können, wenn man den Designern mehr Zeit gegeben hätte. Ich weiß nicht, ob Zeit dem Spiel geholfen hätte, da Mattel auch eine Version des Spiels für die zweite Staffel vonSurvivor heißt Survivor: The Australian Outback. Mit mehr Zeit hoffe ich, dass dieses Spiel besser ist, aber anhand der Beschreibung klingt es so, als wäre es im Grunde genau das gleiche Spiel.

Sollten Sie Survivor kaufen?

Obwohl ich keine hohen Erwartungen an das Survivor-Brettspiel hatte, hatte ich dennoch Hoffnung, weil ich Survivor für eine gute Idee für ein Brettspiel halte. Leider ist Survivor ein weiteres Brettspiel, das ein klassisches Beispiel für ein Spiel ist, das als schnelle Geldbeschaffungsmaßnahme entwickelt wurde. Das Spiel wurde wahrscheinlich innerhalb weniger Monate zusammengestellt und produziert, und das sieht man. Im Grunde genommen leiht sich das Brettspiel so ziemlich alles von seinemMechanismen aus anderen Partyspielen, wobei die meisten Mechanismen wenig bis gar nichts mit der Fernsehsendung zu tun haben. Die Herausforderungen selbst sind nicht schrecklich, aber sie passen nicht zum Thema des Spiels und ich würde sie nicht einmal wirklich als Herausforderungen betrachten. Die einzige Sache, die sich ziemlich eng an die Sendung anlehnt, sind die Abstimmungsmechanismen. Das Problem mit den Abstimmungsmechanismen ist, dass man, wenn man keineWenn man nicht gerade eigene Hausregeln aufstellt, gibt es im Spiel keine Möglichkeiten für Allianzen, was die Abstimmung in Survivor überhaupt erst interessant macht. Was wirklich schade ist, ist die Tatsache, dass es ein anständiges Spiel hätte werden können, wenn mehr Zeit in das Spiel investiert worden wäre.Spiel etwas unterhaltsam, obwohl Sie eine Menge Hausregeln einführen müssen.

Wenn Sie die Fernsehsendung Survivor nicht lieben, würde ich Ihnen empfehlen, einen großen Bogen um das Brettspiel Survivor zu machen. Wenn Sie die Fernsehsendung wirklich mögen, müssen Sie entscheiden, ob Sie sich Hausregeln ausdenken wollen, mit denen die Probleme des Spiels behoben werden können. Wenn Sie keine Zeit damit verschwenden wollen, sich Hausregeln auszudenken, würde ich Ihnen empfehlen, das Spiel zu meiden. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, sich Wege auszudenken, wie Sie das SpielSpiel zu spielen, kann es sich lohnen, das Survivor-Brettspiel zu kaufen, wenn du es wirklich billig findest.

Wenn Sie das Survivor-Brettspiel kaufen möchten, können Sie es online finden: Amazon, eBay

Kenneth Moore

Kenneth Moore ist ein leidenschaftlicher Blogger mit einer tiefen Liebe für alles, was mit Spielen und Unterhaltung zu tun hat. Mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst hat Kenneth jahrelang seine kreative Seite erforscht und sich mit allem beschäftigt, von der Malerei bis zum Kunsthandwerk. Seine wahre Leidenschaft war jedoch schon immer das Spielen. Von den neuesten Videospielen bis hin zu klassischen Brettspielen lernt Kenneth gerne alles über alle Arten von Spielen. Er hat seinen Blog erstellt, um sein Wissen zu teilen und anderen Enthusiasten und Gelegenheitsspielern aufschlussreiche Rezensionen zu geben. Wenn er nicht gerade spielt oder darüber schreibt, ist Kenneth in seinem Kunstatelier zu finden, wo er gerne Medien mischt und mit neuen Techniken experimentiert. Er ist außerdem ein begeisterter Reisender und erkundet bei jeder sich bietenden Gelegenheit neue Reiseziele.