UNO Dominos Brettspiel Rezension

Kenneth Moore 11-07-2023
Kenneth Moore
Wie man spielt

Wie man spielt

UNO Dominos folgt den meisten normalen Domino-Regeln. Es kann hilfreich sein, sich mit den Regeln für das Domino-Spiel vertraut zu machen.

Zu Beginn des Spiels zieht jeder Spieler sechs Dominosteine nach dem Zufallsprinzip. Der Spieler, der den Stein mit der höchsten Zahl hat, bei dem beide Zahlen gleich sind (eine Dublette), darf diesen Stein zuerst ausspielen. Wenn niemand eine Dublette hat, ziehen die Spieler so lange Steine, bis jemand einen hat und ihn ausspielt. Alle weiteren Steine werden dann von diesem Stein aus gespielt.

Spielsteine können gespielt werden, wenn sie mit einem der Spielsteine nach Zahl, Farbe oder Wort übereinstimmen. Wenn z.B. einer der Spielsteine eine grüne 7 ist, kann ein Spielstein mit einer grünen Seite oder einer Siebenseite gespielt werden. Alle gespielten Paschs müssen im rechten Winkel zu dem Spielstein gespielt werden, neben dem sie gespielt werden, und zwei Paschs dürfen nicht nebeneinander gespielt werden.

Neben den normalen nummerierten Dominosteinen gibt es auch Dominosteine mit aufgedruckten Wörtern. Diese Steine haben einen Spezialeffekt, wenn sie gespielt werden. Damit der Spezialeffekt eintritt, muss die Seite des Steins, auf der die Wörter aufgedruckt sind, neben einem anderen Stein liegen. Wird ein Stein so platziert, dass die Seite mit den Wörtern nicht einen anderen Stein berührt, wird der Spezialeffekt nicht aktiviertbis jemand ein Plättchen neben diese Seite des Dominos legt. Zu den besonderen Wortplättchen gehören:

  • Ziehen 2: Der nächste Spieler zieht zwei Steine und ist nicht mehr am Zug.
  • Überspringen: Der nächste Spieler wird übersprungen.
  • Wild: Kann mit jeder Zahl, Farbe oder jedem Wort übereinstimmen.
  • Umgekehrt: Die Reihenfolge der Drehungen kehrt sich in die entgegengesetzte Richtung um, z. B. wenn das Spiel im Uhrzeigersinn begonnen hat, wird es nun gegen den Uhrzeigersinn gespielt.
  • Sackgasse: Neben dieses Plättchen darf kein Dominostein gelegt werden.
  • Wilder Vierer: Funktioniert wie ein wilder Dominostein und zwingt den nächsten Spieler, vier Steine zu ziehen und seinen nächsten Zug zu verlieren. Wilde Vierer dürfen nur gespielt werden, wenn es keine anderen Steine gibt, die der Spieler spielen kann. Wenn ein Spieler einen wilden Vierer spielt und andere Steine hatte, die er hätte spielen können, nimmt er das Plättchen auf und zieht vier Steine vom Nachziehstapel.

Wenn ein Spieler nicht in der Lage ist, in seinem Zug einen Stein zu spielen, muss er einen Stein vom Nachziehstapel ziehen. Wenn er den gezogenen Stein spielen kann, darf er ihn sofort ausspielen. Wenn er den Stein nicht spielen kann, muss er ihn in seine Steinablage legen.

Sobald ein Spieler nur noch einen Dominostein übrig hat, muss er "UNO" rufen. Wenn ihn jemand erwischt, bevor er UNO sagt, muss der Spieler mit nur einem Stein zwei weitere Steine vom Nachziehstapel ziehen.

Wenn ein Spieler seinen letzten Stein ausspielt, gewinnt er die laufende Runde. Der Spieler erhält Punkte, die sich nach den von den anderen Spielern noch gehaltenen Steinen richten. Die Punkte werden wie folgt vergeben:

  • Zahlenplättchen: Nennwert
  • Ziehen 2, Umkehren, Überspringen: 10 Punkte
  • Wilde Ziehung 4, Sackgasse: 20 Punkte
  • Wild: 25 Punkte

Wenn ein Spieler die von allen Spielern vereinbarte Punktzahl erreicht, gewinnt er das Spiel.

In der obigen Abbildung begann das Spiel mit dem Spielstein 8-8. Die Spielsteine 1-6 und 7-5 passten farblich zum Spielstein 8-8. Der Spielstein 5-4 passte sowohl farblich als auch zahlenmäßig zum Spielstein 7-5. Der rote Spielstein zum Ziehen von zwei Spielsteinen passte farblich zum Spielstein 8-8. Der rote Spielstein zum Ziehen von zwei Spielsteinen zwang den nächsten Spieler zum Ziehen von zwei Spielsteinen, da die Seite zum Ziehen von zwei Spielsteinen neben einen anderen Spielstein gelegt wurde. Der blaue Spielstein zum Ziehen von zwei Spielsteinen zwang keinen Spieler zum Ziehen.Würde ein anderer Spieler ein Plättchen auf das gezogene Plättchen legen, müsste der nächste Spieler zwei Plättchen ziehen.

Meine Überlegungen

1971 brachte International Games das Spiel UNO auf den Markt. UNO wurde ein Hit und ist es bis heute geblieben. Aufgrund seiner Popularität hat UNO im Laufe der Jahre viele Ableger bekommen, darunter UNO Dominos.

Obwohl UNO alles andere als ein strategisches Spiel ist, macht es mir Spaß. Das Spiel ist einfach zu erlernen und leicht zu spielen. Es eignet sich gut als Aufwärmspiel. Da ich UNO mag, habe ich einigen dieser UNO-Spin-off-Spiele eine Chance gegeben. Einige sind ziemlich gut, andere nicht. Nachdem ich UNO Dominos gespielt habe, fällt es leider in die zweite Kategorie.

Siehe auch: Clue The Great Museum Caper Brettspiel Rezension und Regeln

UNO Dominos ist im Wesentlichen UNO in Kombination mit dem Spiel Domino (was angesichts des Namens des Spiels nicht überrascht). Ich habe zwar noch nie Domino gespielt, war aber mit dem Konzept des Spiels vertraut. Bei UNO Dominos spielt man im Wesentlichen UNO mit Dominosteinen anstelle von Karten, wobei man auch die Platzierungsregeln von Domino beachtet. UNO Dominos ist ein wenig schwieriger als normales UNO, damüssen Sie die Domino-Regeln anwenden, aber es ist trotzdem leicht zu lernen.

Ich hatte viel Spaß beim Spielen von UNO Dominos, aber das größte Problem mit dem Spiel ist, dass es viel zu einfach ist, Steine zu platzieren. In den fünf Runden, die ich gespielt habe, musste nicht ein einziges Mal jemand einen Stein ziehen, weil er keinen spielen konnte. In jeder Runde konnte jeder Spieler einen Stein spielen. Ich musste sogar mehrmals in den Regeln nachsehen, um sicherzugehen, dass ich nichts übersehen hatte, und das hatte ich nicht. Ich kannIch sehe ein, dass man in den meisten Runden einen Zug zur Verfügung hat, aber in jeder Runde einen zu haben, ist ziemlich lächerlich.

Ich glaube, dass der Grund für dieses Problem darin liegt, dass man Farbe und Zahl übereinstimmen kann. Bei normalem Domino kann man nur Zahlen übereinstimmen, wenn man also nicht die richtigen Zahlen hat, kann man nicht spielen. Da man bei UNO Dominos Farbe und Zahl übereinstimmen kann, ist es fast garantiert, dass man einen Stein hat, der mit der Farbe oder Zahl eines der vielen bereits gespielten Steine übereinstimmt.

Da es viel zu einfach ist, alle Steine auszuspielen, gibt es im Grunde keine Strategie oder Geschicklichkeit im Spiel. Der Gewinner des Spiels ist derjenige, der die meisten Züge bekommt. Der Weg, die meisten Züge zu bekommen, ist, Glück bei der Auswahl der Steine zu haben. Im ursprünglichen UNO-Spiel waren die Spezialkarten immer wertvoll, da sie einem einen Vorteil gegenüber den anderen Spielern verschafften. Im ursprünglichen UNO waren dieseDie Vorteile wurden durch die Tatsache, dass jeder Spieler wahrscheinlich irgendwann Karten ziehen musste, etwas abgeschwächt. In UNO Dominos können die Spieler im Grunde genommen in jedem Zug ein Plättchen ausspielen, so dass diese Spezialeffekte noch mächtiger werden. Alle Plättchen, die einen Spieler dazu bringen, einen Zug auszulassen, verschaffen den Spielern einen Zugvorteil, der für das Gewinnen des Spiels entscheidend ist. Plättchen, die die Spieler zwingen, zusätzliche Plättchen zu ziehen, sindDiese Plättchen verschaffen einem Spieler einen Vorteil von drei bis fünf Zügen und garantieren fast, dass der Spieler, gegen den sie gespielt wurden, nicht in der Lage ist, den Rückstand aufzuholen, es sei denn, er ist in der Lage, ein ähnliches Zugplättchen gegen den anderen Spieler zu spielen.

Die Einfachheit der Spielsteine ruiniert das Spiel nicht, aber sie schadet dem Spiel sehr. Das Spiel macht immer noch etwas Spaß, aber es fühlt sich irgendwie sinnlos an, da derjenige, der die besten Steine hat, immer gewinnt. Das ursprüngliche UNO hatte wenig Strategie, aber ich denke ehrlich gesagt, dass UNO Dominos noch weniger Strategie hat. UNO Dominos ist einfach keine gute Kombination aus UNO und Domino. Ich denke, Sie würdenUNO Dominos könnte als Aufwärmspiel dienen, bei dem das Ergebnis nicht wichtig ist, aber man könnte genauso gut eine normale Partie UNO spielen.

Endgültiges Urteil

UNO Dominos leidet unter dem Versuch, zu viel zu tun. Die Kombination von UNO und Domino führt zu einem Spiel, das zu einfach ist. Da die Spielsteine zu einfach zu platzieren sind, hängt das Spiel am Ende fast ausschließlich vom Glück ab.

Wenn Sie ein wirklich großer Fan von UNO und Domino sind, wird Ihnen UNO Dominos vielleicht gefallen, ansonsten sollten Sie das Spiel lieber ganz auslassen.

Siehe auch: Wie man Something Wild spielt (Übersicht und Regeln)

Kenneth Moore

Kenneth Moore ist ein leidenschaftlicher Blogger mit einer tiefen Liebe für alles, was mit Spielen und Unterhaltung zu tun hat. Mit einem Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst hat Kenneth jahrelang seine kreative Seite erforscht und sich mit allem beschäftigt, von der Malerei bis zum Kunsthandwerk. Seine wahre Leidenschaft war jedoch schon immer das Spielen. Von den neuesten Videospielen bis hin zu klassischen Brettspielen lernt Kenneth gerne alles über alle Arten von Spielen. Er hat seinen Blog erstellt, um sein Wissen zu teilen und anderen Enthusiasten und Gelegenheitsspielern aufschlussreiche Rezensionen zu geben. Wenn er nicht gerade spielt oder darüber schreibt, ist Kenneth in seinem Kunstatelier zu finden, wo er gerne Medien mischt und mit neuen Techniken experimentiert. Er ist außerdem ein begeisterter Reisender und erkundet bei jeder sich bietenden Gelegenheit neue Reiseziele.